[Talk-de] Umfrage (Entwurf) zu Kleben von Landnutzungsflächen an Straßen

Winfried Schüler winfried.schueler at gmx.de
Mi Jul 8 18:07:14 UTC 2015


Ich sehe das mit gemischten Gefühlen.

Landwirtschaftliche Nutzflächen oder Wälder schließen selbstverständlich
auch die Wege zur Bewirtschaftung ein. Ein Waldweg liegt im Wald, und am
Waldrand dient er eventuell beiden angrenzenden Gebieten zur
Bewirtschaftung, oder eben nur einem der beiden. Zwischen den beiden
Landnutzungsflächen liegt jedenfalls keine weiße Lücke bei einem track,
der beide abgrenzt. Wenn der Weg die Grenze ist, dann sind die Flächen
auch dranzukleben.

Ein landuse=residential hat auch einen highway=residential mit dabei.
Wohngebiete bestehen nun einmal nicht nur aus Häusern, sondern auch aus
den zugehörigen Straßen und vielleicht auch Parks o.ä.
Wenn am Rand eines Wohngebiets die Zufahrtsstraße außerhalb des
landuse=residential liegt, so ist das m.E. falsch. Wenn die Grenze des
landuse nicht auf der Straße liegt, so muss die Straße trotzdem
innerhalb liegen, wenn sie als Wohnstraße klassifiziert ist.

Und wenn eine Straße ein Wohngebiet von einem Industriegebiet trennt,
dann liegt die Straße in beiden Gebieten und nicht außerhalb davon, dann
ist es m.E, richtig, dass da verklebt wird, bzw. bei zwei Fahrbahnen
liegt die Grenze dann zwischen beiden Fahrbahnen, sofern die Straße eine
innerörtliche ist.

Anders bei recreation ground oder einem Park: ja, da endet der eher Park
vor der Straße. Die gehört da nicht dazu.

Und auch wenn man nicht explizit für den Standardrenderer mappt: Es
sollte trotzdem professionell aussehen und nicht amateurhaft, wenn man
gegenüber der kommerziellen Konkurrenz punkten will.
Leute beurteilen Karten zuallererst nach dem optischen Eindruck, nicht
nach deren Qualität, so meine Erfahrungen. Dem sollte man Rechnung tragen.

Ich selbst verklebe mittlerweile meist nur noch highway=tracks oder
path, und trenne aber bei highway=residential oder höher, versuche also
eine Art Kompromiss.

Am 08.07.2015 um 19:41 schrieb Toni Erdmann:
> Na ja,
>
> ich bin gegen das Verkleben.
>
> Bei landuse=residential, commercial, industrial mag das ja grad' so
> eben noch gehen mit dem Verkleben.
>
> Aber ich habe schon einen verklebten recreation_ground mit
> name=Bezirkssportanlage ... bis auf die Mitte einer 4-spurigen
> Straße (Mittlerer Ring München) gesehen, bei dem dann der
> straßenbegleitende Radweg durch (oder eben nicht durch) die
> Sportanlage geht - da stimmt doch was nicht.
>
> Spätestens wenn man die Anlage dann mit einem Zaun versehen will
> ist es bestimmt nicht mehr korrekt - auf der Mitte der Straße oder
> doch wo er tatsächlich steht?
>
> Der way highway repräsentiert die Straßenmitte. Eine Ausdehnung
> haben Straßen bei uns (auf den Karten noch) nicht, man kann aber
> sehr wohl "width=x" anhängen oder "lanes=2" mit angenommener Spurbreite
> "malen".
>
> Gilt denn bei Flächen nicht die "ground truth"? Eine Sportanlage,
> ein Park, ein Feld, eine Wiese, ein Wald, ... endet dort wo er/sie/es
> endet und nicht auf der Mitte der Straße.
>
> Eine Lücke auf der Karte zwischen Fläche und gemaltem highway ist
> doch Sache des Renderers/Betrachters - mal ganz provokativ gesagt.
> Geht es "nur" darum, mit Hilfe der Daten schöne Karten zu malen?
>
> landuse=highway oder =traffic oder =infrastructure oder so?
> OK, warum nicht. Dann könnte man Deutschland's versiegelte Fläche
> durch Straßen ermitteln.
>
> Siehe auch weiter unten ...
>
> Viele Grüße
> Toni (ToniE)
>
>
> On 07/08/2015 06:10 PM, Michael Reichert wrote:
>> Crossposting:
>> http://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=514639#p514639
>>
>> Hallo,
>>
>>> Sollen Landnutzungsflächen sich die Nodes mit Straßen-Ways teilen?
>>>
>>> Ob man Landnutzungsflächen an Straßen "kleben" soll oder nicht – wie
>>> oft wurde darüber schon gestritten, egal ob Forum oder Mailinglisten
>>> oder Stammtische. Beide Seiten haben ihre Argumente vorgebracht. Mich
>>> interessiert, wie ihr denkt.
>>>
>>> Ja. Die Straße und die angrenzende Landnutzungsfläche sollen sich die
>>> Nodes teilen.
>>> Nein. Die Landnutzungsfläche sollte dort aufhören, wo sie in der
>>> Realität aufhört und nicht in der Straßenmitte.
>>
>> Ich habe eine Umfrage vorbereitet, die noch im Entwurf-Stadium ist. Ich
>> bitte um Kommentare zum Entwurf (hier, auf der OSM-Umfrageplattform oder
>> im Forum). http://osm.haraldhartmann.de/umfrage/poll/36
>>
>> Mailinglisten- und Forenposts sind das eine, mich interessiert, wie die
>> Mapper denken, die sich nicht so sehr an diesen Diskussionen beteiligen.
>>
>> Kleine Liste an Argumente für das Kleben an Straßen:
>> - kartographisch schöne, man lässt keine Lücke
>
> ... also: für den Renderer!
>
>> - bessere GIS-Modellierung (wurde mir in einer PN geschrieben)
>> - Wegen überlappender Landnutzungsflächen ist eine Flächenberechnung aus
>> OSM-Daten (z.B. wie viel Fläche in Deutschland bewaldet ist) nicht
>> (leicht) möglich.
>
> Überlappende Landflächen sollte es nicht geben.
> Eine Lichtung im Wald soll man mit multipolygon mappen ...
>
>>
>> Kleine Liste an Argumenten gegen das Kleben an Straßen:
>> - Die Wiese geht nicht bis zur Straßenmitte.
>> - Gauckelt größere Flächen vor.
>> - an Straßenmitten geklebte Flächen sind schwer zu editieren
>
> allerdings, aber eigentlich ist das kein Kriterium.
>
>>
>> Meine persönliche Meinung sagt, dass man Landnutzungsflächen nicht an
>> Straßen kleben sollte.
>
> + mehr als 1
>
>
> _______________________________________________
> Talk-de mailing list
> Talk-de at openstreetmap.org
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de