[Talk-de] Spielregeln fürs Tagging

Martin Koppenhoefer dieterdreist at gmail.com
Mi Sep 11 12:16:17 UTC 2019


Am Di., 10. Sept. 2019 um 07:44 Uhr schrieb Florian Lohoff <f at zz.de>:

>
> > Die Tag-Übersetzungen mischen sich mit einem anderen Problem:
> > verschiedene Features können sehr unteschiedlich in verschiedenen
> > Regionen aussehen. Z.B. sehen ein highway=primary und
> > highway=unclassified gegenüber highway=track in Deutschland deutlich
> > anders aus als in Island oder dem ländlichen Afrika. Es passiert
> > schnell, dass lokale Unterschiede nur in die Übersetzung der jeweils
> > dominanten Sprache eingehen, obwohl z.B. die Tagging-Anforderungen in
> > den französischsprachigen Ländern Belgien, Kanada und Niger spürbar
> > verschieden sind. Umgekehrt gibt es keinen sinnvollen Grund, die
> > Tagging-Regeln in Brüssel pro Häuserblock zu ändern.
>
> Das Thema Track/Unclassified etc vor allem wenn wir in Länder kommen
> die nicht alles Asphaltieren eine andere Geschichte.
>
> Hier ist IMHO das Problem das wir zwar "Map whats on the ground" haben
> aber das bei Straßen eben nur teilweise gilt. Hier mappen wir
> die Nutzungsart die ja nicht sofort sichtbar ist und attributieren
> nach der physischen Beschaffenheit. Das ist eben nicht intuitiv.




ich behaupte mal, dass "diesselben" Features sehr unterschiedlich aussehen
(können), kommt nicht nur bei Straßen vor*1. Schon im Vergleich von
Deutschland mit Italien, also "quasi Nachbarländern", gibt es z.T.
erhebliche Unterschiede, z.B. wie Tankstellen in der Stadt aussehen, oder
Kneipen. Oder z.B. Metzgereien (hier gibt es nur Fleisch, in Deutschland
gibt es sehr oft Mittagstisch, und fast immer auch Wurst und Aufschnitt,
Salate etc.). oder oder oder. Je unterschiedlicher die Kulturen sind, um so
mehr Unterschiede wird es vermutlich auch bei solchen alltäglichen Objekten
mit ähnlichen Anforderungen geben. Inwiefern man jeweils neue tag
Typologien einführt oder ggf. auf bereits etablierte Konzepte zurückgreift,
müssen die Mapper vor Ort jeweils unterscheiden. Dass es hier noch kaum zu
neuen tags für Sachen gekommen ist, die es so nur in Asien (z.B.) gibt,
liegt vermutlich daran, dass entweder die tags verwendet werden ohne
Diskussion auf der internationalen Liste, oder dass die Bedeutung von tags
sehr weit aufgefasst wird, oder dass das erst noch kommt, und bisher noch
nicht genug gemappt wird, als dass die Karenzen stören würden.

Grundsätzlich vertrete ich immer die Idee, dass die Wikiseiten in anderen
Sprachen Übersetzungen der einzigen verbindlichen, englischen Originalseite
sein sollten. Das benachteiligt zwar in gewisser Weise andere Kulturräume,
aber wenn man tags in allen Sprachen definieren könnte wäre die Lage
sicherlich noch schlimmer (BabelStreetMap).

Gruß,
Martin


*1 ob es sich dabei um "diesselben" Features handelt hängt natürlich nur
von der Definition ab.



Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de