[Talk-de] OSM und Archäologie (Bodendenkmäler, Altstrassen, Landwehren, Schanzen etc.)

Holger Schrader hs69erf at web.de
Sa Mai 31 16:44:58 UTC 2008


Hallo Roman,

Herzlich willkommen bei OSM.
Ich finde deine Ideen und Vorschläge wahnsinnig interessant. Wenn dich 
die Sache OSM und Archäologie gepackt hat, währe es echt toll, wenn du 
Archäologietags entwickeln würdest. Diese sind ja einmal aus 
historischer Sicht interessant und für Wanderer die die OSM Karte auf 
Ihr Navi laden währen es auch interessante Wegmarkierungen. Ich kenne 
jemand aus Weimar der dort im Museum für Ur- und Frühgeschichte 
arbeitet. Den werde ich auch mal mit dem OSM Projekt bekannt machen. 
Vielleicht hat er oder einer seiner Kollegen ja Lust bei OSM 
mitzumachen. Burgen usw. werden zum Teil schon getaggt. Schau dir mal 
zB. die  Zitadelle Petersberg in Erfurt an.
Es gibt ein paar Leute die in Jena und Umgebung aktiv sind. Auf der 
Internetseite 
http://www.fxfoo.com/osm/kml/web/web-osm-world-day-latest-v0-openlayers.html?zoom=9&lat=50.90542&lon=11.41428&layers=B0T 
kann man die Aktivitäten einzelner Leute verfolgen. Ausflugsziele lassen 
sich auch über POI taggen.

Ciao Holger


Roman Grabolle schrieb:
> Hallo OSMler_innen,
>
> nachdem ich vor geraumer Weile hier schon mal vorbeigeschaut hatte, aber noch weitgehende Leere herrschte, haben mich die aktuellen Berichte im Spiegel, bei der Deutschen Welle und anderswo gerade dazu gebracht, erneut vorbeizukucken. Ich bin sehr begeistert über den Fortschritt, wenn auch ländliche Gebiete und der Osten Deutschlands ganz allgemein noch ganz beträchtliche Lücken haben. So ist z.B. die Strasse in Jena, in der ich wohne, noch nicht verzeichnet, und offenbar noch niemand mit dem GPS-Gerät durch das Zentrum gelaufen. Aber das kann sich ja bald ändern ;-)). Doch darum soll es jetzt ja auch gar nicht gehen.
>
> Als bekennender Anhänger freier Software und Fan, aber mittlerweile nur noch gelegentlicher Mitarbeiter von Wikipedia freue ich mich über Projekte wie das OSM und würde gern mehr darüber wissen. Letzteres ist ja dank eurer deutschsprachigen Website, dem Wikipedia-Artikeln und den genannten Berichten in den Print- und Funkmedien problemlos möglich.
>
> Als Archäologie interessieren mich an dem Projekt besonders die Möglichkeiten zum Eintrag von archäologischen Daten. Der Beschreibung entnehme ich, dass nicht nur Strassen und Wege, sondern jede Art von Geodaten erfasst und mit Zusatzinformationen versehen werden können. Dabei denke ich natürlich auch an Geodaten mit archäologischer Relevanz, so z.B. zu eingetragenen Bodendenkmälern, insbesondere oberirdisch sichtbaren wie befestigte Höhensiedlungen/Burgen oder Grabhügel, Altwege und Altstrassen, Kleindenkmale wie Steinkreuze und andere, Landwehren, Schanzen, technische Denkmale wie Floßgräben etc. Auch Montanarchäolog_innen könnten so Pingenfelder, Mundlöcher oder ganze Stollen kartieren. 
>
> In Großbritannien wurde bereits an mehreren Stellen mit solchen Einträgen begonnen und sicher ist da noch viel mehr möglich. Z.B. mal auf der englischsprachigen Website nach Limes oder Hadrian's Wall suchen. 
>
> Eine Reihe von Tipps, Tricks und Diskussionen zu OpenStreetMap in der Archäologie bzw. Archäologie in OpenStreetMap: http://openarchaeology.net/
>
> Computing, GIS and Archaeology in the UK. Archaeology in a Digital World
> http://www.archaeogeek.com/
> hier z.B. 
> http://www.archaeogeek.com/blog/2008/02/14/thursday-tip-day-using-openstreetmap-data-in-postgis/
> http://www.archaeogeek.com/blog/2007/10/25/archaeogeeks-quick-october-roundup/
>
> Da ich mehrere Kolleginnen und Kollegen kenne, die in ihrer Arbeits- oder Freizeit schon jetzt mit dem GPS-Gerät durch die Wälder streifen und fleißig Altwege und -strassen, Pingenfelder und Schanzen vermessen, habe ich mir mal erlaubt, in einigen archäologischen Mailinglisten und Foren auf das Projekt aufmerksam zu machen. Gleichzeitig habe ich gefragt, ob vielleicht schon ein Archäologie oder eine Archäologin hier mitmacht. Die gleiche Frage möchte ich auch in dieser Mailingliste stellen. Vielleicht ergibt sich hier oder an anderer Stelle, zum Beispiel der Mailingliste arch-de, die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.
>
> Gibt es bereits archäologische Denkmäler bzw. technische Denkmäler wie Kanäle und ähnliches in OSM?
>
> Gibt es eine Übersicht für Archäolog_innen, wie sie „ihre“ Objekte taggen bzw. welche presets verwendet werden können, z.B. für archäologische Denkmale allgemein bzw. befestigte Höhensiedlungen, Hügelgräber etc. (siehe oben)? 
>
> Wie funktioniert das Springen zum jeweiligen Wikipedia-Artikel bzw. wie könnte das dereinst funktionieren?
>
> An anderer Stelle habe ich mir schon mal erlaubt, etwas zu spinnen, um die Möglichkeiten des Projektes etwas auszuloten. Vermutlich jeder Lehrstuhl/jedes Institut für Ur- und Frühgeschichte (Klassische Archäologie, Vorderasiatische Archäologie … ) führt ein- oder sogar mehrmals im Jahr Exkursionen zu archäologischen Denkmälern im In- und Ausland durch. Ich hoffe, das wird auch bei den BA/MA-Studiengängen so bleiben. Die Exkursionen werden oft im Rahmen von Übungen oder Seminaren mit Referaten zu bestimmten Zeiten und arch. Kulturen und zu einzelnen Denkmälern vorbereitet. Die Referate bieten einen mehr oder weniger gelungenen Überblick zum aktuellen Forschungsstand, aber fast immer keine eigenen Forschungen. Entsprechend finden sie maximal Aufnahme in einen Exkursionsführer oder das Handout wird irgendwo eingeheftet und spätestens mit Studienende der Altpapierentsorgung zugeführt. 
>
> Gleichzeitig sind jedoch zahlreiche archäologische Denkmäler und besondere Funde in der Wikipedia nicht erfasst oder nur sehr unzureichend beschrieben:
>
> Kategorie:Archäologischer Fundplatz
> http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Arch%C3%A4ologischer_Fundplatz
>
> Kategorie:Archäologischer Fundplatz in Deutschland
> http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Arch%C3%A4ologischer_Fundplatz_in_Deutschland
>
> Kategorie:Prähistorische Befestigung
> http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Pr%C3%A4historische_Befestigung
>
> Kategorie:Burg in Deutschland
> http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Burg_in_Deutschland
>
> Nur als Beispiel, weil ich die Artikel, an denen ich mitgearbeitet habe, etwas besser kenne. Vor längerer Zeit habe ich mal die Handouts bzw. Ausarbeitungen zu solchen Exkursionsreferaten aus meiner Studienzeit, die nach der Sitzung und der anschließenden Benotung sonst  für andere und mich nicht weiter von Belang gewesen wären, in die Wikipedia eingestellt. Ich fand es schade, dass der betriebene Aufwand für die Vorbereitung eines solchen Referates danach nahezu umsonst gewesen sein sollte. Dem Prinzip der Wikipedia entsprechend fügten andere User Bilder ein, wieder andere weitere Informationen und Korrekturen, die natürlich auch wieder für mich nachträglich recht interessant waren. Einige von diesen Artikeln haben mittlerweile sogar das „Exzellenz-Baperl“ bzw. das „Lesenswert-Baperl“ bekommen, wenn man natürlich auch aus heutiger Sicht schon wieder dringend überarbeiten müsste:
>
> http://de.wikipedia.org/wiki/Marburger_Schloss
> http://de.wikipedia.org/wiki/Wiprechtsburg_Groitzsch 
>>
> Eine Dozentin hatte vor einigen Jahren einmal in einer Übung an der Uni Leipzig das Anlegen oder Verbessern von Wikipedia-Artikeln zum jeweiligen Referatsthema als Teil der Gesamtleistung gefordert und dies auch in die Bewertung mit einbezogen. Vielleicht überlegen einige Studierende oder Lehrende auch an anderen Universitäten, ein solches Vorgehen bei Exkursionsreferaten vorzuschlagen oder gar einzufordern. 
>
> In der anschließenden Exkursion werden dann nicht nur unzählige Kilometer auf zum Teil abenteuerlichen Strassen zurückgelegt, sondern die Bodendenkmale zum Teil ausführlichst begangen und studiert. Ein GPS-Gerät ist mittlerweile nicht selten bereits ohnehin dabei und würde ohne Mehraufwand die entsprechenden Daten liefern. Das Bearbeiten und Einfügen der so neu gewonnenen Datensätze in die OpenStreetMap könnte eine weitere Praxisübung für Studierende darstellen. 
>
> Letztendlich würde so über die eigentliche Exkursion hinaus etwas Bleibendes für andere Archäolog_innen und die interessierte Öffentlichkeit geschaffen und hoffentlich letztendlich irgendwann einmal allgemein bekannt, dass es Archäologie nicht nur in Ägypten gibt. ;-).
>
> Hilfreich wäre dafür allerdings eine Art Handreichung – im www oder gedruckt – speziell für Archäolog_innen und deren Bedürfnisse, wo die oben gestellten Fragen und weitere beantwortet werden, um damit dann direkt bei den Universitäten Lehrende oder Studierende anzusprechen. 
>
>
> Ist es bereits jetzt oder in der Zukunft möglich, potentielle Ausflugsziele in der näheren oder weiteren Umgebung eines Standortes anzuzeigen? Als ein Beispiel von mehreren möchte ich an dieser Stelle http://www.hrady.cz/ nennen, wo man sich sowohl alle Burgen und Schlösser in Böhmen anschauen als auch bei den einzelnen Anlagen interessante Ausflugsziele (Místa v okolí) wie Burgen, Schlösser, Burgwälle, Klöster, Stadt- und Dorfkirchen, Kapellen, Mühlen etc. in der Umgebung anzeigen lassen kann.
>
> Über Rückmeldung von archäologieinteressierten OSM-Aktivist_innen oder OSM-begeisterten Archäolog_innen würde ich mich freuen.
>
> Viele Grüße
> Roman
>
>   






Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de