[Talk-de] 2249 Haltestellen für Dortmund - wie vorgehen?

Tobias Wendorff tobias.wendorff at uni-dortmund.de
Do Nov 6 20:07:06 UTC 2008


Frederik Ramm schrieb:
> Also ich finde das alles voellig unnoetig.
> Jede Routing-Engine, die ich bislang gesehen habe, wird automatisch
> bei Angabe einer Position entweder zum Lotfusspunkt auf dem
> nächstgelegenen Way oder einfach zum nächstgelegenen Node routen
> (ersteres ist m.E. die korrektere Variante).

Haltestellenbereiche sind sicher nicht unnötig, da sie in der
Realität existieren und von jedem sichtbar sind.

> Es ist daher nicht notwendig, dass der Haltestellen-Node direkt mit der 
> Strasse verbunden wird. Ich kann auch eine Apotheke ansteuern, ohne dass 
> der Apotheken-Node auf der Strasse liegt oder mit einem Fussweg mit ihr 
> verbunden ist.

Ich hätte dies gerne anhand von OpenRouteService.org überprüft;
leider ist der Server aber überlastet.

> Gefaehrlich waeren hoechstens Situation, in denen direkt hinter der 
> Bushaltestelle eine Mauer ist und dahinter eine Schnellstrasse, die 
> Haltestelle wird aber von der etwas weiter entfernten Wohnstrasse aus 
> angefahren - ein Lotfusspunktrouter wuerde die Haltestelle der 
> Schnellstrasse zuschlagen. In diesen Faellen - und das sind sicherlich 
> hoechstens 10 von Deinen 2250 - muss man von Hand einen Zugangsweg 
> bauen, der naeher dran liegt als die Schnellstrasse. Alle andren wuerde 
> ich unangetastet lassen.

Oder der Router müsste verstehen, dass Busse nicht an Schnellstraßen
halten sowie Menschen nicht durch Mauern und über (brückenlose)
Schnellstraßen gehen können. Diese Variante wäre redundanter, auch für
andere Probleme.

> Wieso sollte in einem Projekt, hinter dem insgesamt, weltweit, nirgend 
> Druck steht, dessen Wesen es doch gerade ist, dass alle sich in ihrer 
> Freizeit beteiligen, jetzt ploetzlich fuer eine Teilaufgabe ein striktes 
> Projektmanagement eingefuehrt werden? Was ist die besondere Anforderung 
> an die Bushaltestellen in Dortmund, die ihre Fertigstellung im Vergleich 
> zu allem anderen zu einer Prioritaetsaufgabe macht?

Ganz einfach: Es ist eine einfache Aufgabe, die jeder ohne Ortskenntnis
durchführen kann. Andere Prioritätsaufgaben (gibt es da eine offizielle
Liste) benötigen

- Präsenz / Anwesenheit
- Ortskenntnis
- Programmiererkenntnisse

Hier geht es nur drum, vorhandene Nodes auf neue Positionen zu schieben.

> Wenn es wirklich dringlich ist und professionell organisiert werden muss 
> und der Spass, den die Leute dabei haben, nebensaechlich ist, dann mach 
> doch an der Uni einen Aushang, dass Du bezahlte Helfer suchst ;-)

Was hast Du immer mit Deinem Spaß? Es gibt auch Leute, die etwas mehr
Herzblut in dieses Projekt stecken, als nur ein wenig Spaß an der Sache!

Außerdem finde ich es suboptimal, 10 Baustellen zu haben, die jeweils
zu 40% gelöst sind, als 10 Baustellen von denen 5 zu 100% gelöst sind.




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de