[Talk-de] Spuren

Michael Ritzert michael.ritzert at googlemail.com
Di Nov 11 12:00:54 UTC 2008


Garry wrote:
>> zuerst müssen sie mal aufgenommen werden, und da stößt man vorallem in
>> der Stadt an die Genauigkeit von GPS -> man nimmt irgendeine Spur auf und
>> zeichnet die anderen nach Gefühl daneben -> es sieht genauer aus als es
>> ist.
>>   
> Das ist nicht weiter tragisch - die Anzeige welche Spur zu nehmen ist
> funktioniert trotzdem schon, man kann nur
> noch nicht verifizieren dass man tatsächlich auf der richtigen Spur ist.

Das wird man auch nie können. Gerade in Städten hast Du da keine Chance.

Und die Anzeige, welche Spur man nehmen muss geht auch ohne getrennte Erfassung aller Wege. Es würde mich doch sehr wundern, wenn alle derzeit verfügbaren käuflichen Kartenwerke so implementiert wären.

Übrigens kommt auch die "Jede-Spur-getrennt-Variante" nicht ohne Relationen aus. Schließlich muss ja modelliert werden, dass man jederzeit zwischen den Spuren wechseln darf! Und natürlich *muss* jeder Router das implementieren, sonst klappt schlimmstenfalls noch nicht mal mehr das Routing über eine Bundesstraße, wenn die Abfahrt nur von einer Spur weiter links geht als man drauffährt.

Ich finde die getrennten Erfassung aller Spuren vor allem eine riesige redundante Datenerfassung. Da sind x *parallele* Spuren, mehr nicht. Sollen wir in den USA, wo sechsspurige (pro Richtung!) Interstates nicht mal so selten sind zwölf Spuren parallel zeichnen? Wer will zwölf Spuren editieren, um eine Autobahn ein paar Meter zu verschieben? Und wer sorgt dafür, dass die Spuren auch wirklich parallel sind? Das ist doch mal mindestens als abschreckend zu bezeichnen, wenn man sowas im Editor sieht. Natürlich kann man das dem Editor beibringen. Aber das gilt auch für den Relationen-Ansatz.

Und mal ehrlich: Was werden die meisten Anwendungen machen, wenn sie mit dieser Datenflut konfrontiert werden? Sie werden die Spuren zusammenfassen... Um 99% der Karten zu zeichnen und für 99% der Routingaufgaben sind das einfach zu viele Informationen. Welches Navi sagt in einer Linkskurve "Jetzt auf die linke Spur wechseln, da ist der Weg kürzer"??
Da gehen CPU-Zyklen ohne Ende verloren, um redundante Daten zu entsorgen.
Vom Speicherplatz- und Bandbreitenbedarf mal ganz abgesehen.

Ein anderer Ansatz: Müssen wir hunderte Kilometer Autobahn mit x Spuren zeichnen um auf ein paar hundert Metern mehr Details darstellen zu können? Ich finde nein. Warum erfinden wir nicht ein Interface zwischen den beiden Welten? z.B. die Autobahnen wie bisher als einen Weg pro Fahrtrichtung taggen und mit lanes=x versehen. Und dann da, wo eine Straße dazukommt am Verbindungsknoten markieren, welche Spuren abgehen. Das führt sogar dann noch zu richtigen Ergebnissen beim Routing, wenn der Router das Schema nicht unterstützt. Nur eben nicht zur absoluten Perfektion angezeigt.

Michael






Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de