[Talk-de] Berge mappen und rendern

Martin Koppenhoefer dieterdreist at gmail.com
Mo Nov 24 22:24:39 UTC 2008


Am 23. November 2008 12:55 schrieb Norbert Wenzel <n_wenzel at gmx.net>:
> On 11/22/2008 11:47 AM, Karl Eichwalder wrote:
>> Norbert Wenzel<n_wenzel at gmx.net>  writes:
>>
>>> On 11/22/2008 08:25 AM, Karl Eichwalder wrote:
>>>> Um die berggipfel an die richtige stelle plazieren zu können, wäre es
>>>> schön, wenn man irgendwie die höhenlinien in josm zur verfügung hätte.
>>>> Wie könnte man beispielweise die CycleMap in einem layer hinterblenden?
>>> Wie stellst du dir vor an die Höhenlinien zu kommen, ohne die Höhe an
>>> jedem Punkt zu kennen? Afaik, werden die Höheninformationen im Moment in
>>> den GPX Files ignoriert, weil sie zu ungenau sind.
>>
>> Das will ich ja auch nicht machen ;) Wie gesagt (s.o.), hätte ich gern
>> die CycleMap als hintergrund; denn die enthält höhenlinien, die für
>> meine zwecke erstmal gut genug sind.
>
> Wo kommen denn die Höhenlinien der Cyclemap her?
>
>>> Und die paar Gipfel (zwei oder drei), die ich bis jetzt eingetragen hab,
>>> hab ich selbst erklommen und dann neben dem Gipfelkreuz (direkt darauf
>>> schien mir doch unangebracht) gemessen. Bzw. einmal war im Umkreis von
>>> einem Meter um den Gipfel ein Markierungsstein, da hab ich den hergenommen.
>>
>> Ja, aber zur kontrolle und so, oder wenn das GPS "hüpft", wären
>> höhenlinien hilfreich.  Oft habe ich auch nicht unbedingt lust, auf
>> einem gipfel nerdig mit einem GPS rumzutun -- wenn die sonne scheint,
>> ok, aber nicht bei wind und wetter.
>>
>>> Einfach einen Gipfel ins Zentrum von Höhenlinien reinzeichnen wäre zwar
>>> angenehm, aber da kommt eben das Henne-Ei-Problem.
>>
>> Sehe ich nicht so.  Zur groborientierung reichen die CycleMap-linien
>> allemal.
>
> Hab jetzt das erste mal auf deiner Karte die Cyclemap tatsächlich mit
> Höhenlinien gesehen und wenn die Datenquellen der Höhenlinien halbwegs
> sinnvoll sind, dann stimm ich dir zu. Zur Kontrolle oder einer ersten
> Schätzung (ev. markiert als fixme, oder estimation o.ä.) sollten
> derartig dichte Höhenlinien ausreichen.
>
> Wobei ich generell schon der Meinung bin, dass das langfristige Ziel
> wäre, die Gipfel selbst zu messen und nicht auf Gefühl zu vertrauen.
> Aber wie du gesagt hast ... es reicht wenn das bei Schönwetter geschieht.
>
> Norbert
>

ich bin auch der Meinung, dass man selbst messen sollte. Die
cyclemap-Höhenlinien kommen aus SRTM und *sind* bereits in OSM zur
Verfügung. Mit diesem Tool:
http://svn.openstreetmap.org/applications/utils/import/srtm2osm/
kann man sie sich ganz bequem in einem Schritt laden und konvertieren
und als OSM speichern. Problemlos. Im Wiki ist das glaube ich auch
dokumentiert.

Grüße Martin


Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de