[Talk-de] landuse übereinander

Bernd Wurst bernd at bwurst.org
So Okt 5 13:04:33 UTC 2008


Hallo.

Am Sonntag, 5. Oktober 2008 schrieb Torsten Leistikow:
> Bernd Wurst schrieb:
> > Eine Relation (z.B. Multipolgon) macht ja eigentlich genau das was du
> > willst, nur maschinen-verständlich. Es wird nur gesagt: "Diese beiden
> > Flächen haben etwas mit einander zu tun." Aufgrund dessen kann dann jeder
> > Daten-Verwerter sehen: "Hoppla, für diese Fläche existiert eine andere
> > Fläche, die was damit zu tun hat."
> Der Wesentliche einfachere Ansatz ist allerdings, die aeussere Flaeche
> zu zerteilen und dazu eine Relation einzutragen, dass diese Teile als
> zusammenhaengend angesehen werden sollen (so wie es bei Strassen ja auch
> gemacht wird). Dann kann naemlich jedes Element auch einzeln ausgewertet
> werden, ohne dass man ueber die Relation erst die anderen Elemente
> suchen muss, die Ausnahmen definieren.

Ja, das ist in der Tat auch eine Vorgehensweise, die sicherlich nicht 
offensichtlich eine Notlösung ist.

Da wir sehr große Waldgebiete aus handhabungstechnischen Gründen gar nicht als 
einen Wald festlegen können (sonst gäbe es ein *sehr* großes Polygon über 
halb Ba-Wü), muss es solche Grenzkanten immer geben.

Allerdings ist es ebenso irgendwie ganz viel Aufwand, wenn ich hier für jedes 
Kaff, das einfach ein paar Wiesen um die Siedlung hat immer den Wald 
zerhacken muss. Ich habe das ne ganze Weile so gemacht, ja. Aber das ist mehr 
Arbeit und komplizierter zu machen als die Multipolygon-Relation.

Daher finde ich beide Wege sinnvoll und bin sehr froh um die Multipolygone.


> >> - überschneidende Gebiete (ein Teil der Kiesgrube liegt im
> >> Industriegebiet, der Rest ausserhalb). Was soll dann wie angezeigt
> >> werden? Bestimmt das der Renderer? nach welchen/wessen Regeln?
> > Sowas sollte eigentlich nicht auftreten, wenn man sich das genauer
> > überlegt. Entweder ein Teil gehört zum einen oder anderen Gebiet.
> Es kommt durchaus vor, dass zwei Flaechenelemente sich teilweise
> ueberdecken, weil sie unabhaengige Eigenschaften beschreiben. Mein
> Lieblingsbeispiel ist ein Friedhof, der teilweise in einem Wald liegt.
> Das bekommt man auch mit genauem Ueberlegen nicht aufgeloest.

Hmm. Also auf einem Friedhof wachsen normal keine Bäume. Es ist daher dort 
nach meinem Verständnis kein Wald. Oder wie definierst du Wald?

Also dein Beispiel wäre ja irgendwie sowas:

---.
    |
    |
    |
 +--+-------+
 |          |
 | Friedhof |
 |          |
 +-------+--+
         |  
 Wald    |  
         |
---------'

Und da würde der Wald bei mir so aussehen:

---.
    |
    |
    |
 +--+
 |
 |
 |
 +-------+
         |  
 Wald    |  
         |
---------'

Und da wo Friedhof ist, ist eben kein Wald. :)


Oder gibt es (abseits von dem was ich bisher gesehen habe) auch Friedhöfe, die 
wirklich wie Wald aussehen?

Gruß, Bernd

-- 
Milliardäre sind Leute, die auch einmal als ganz gewöhnliche
Millionäre angefangen haben.  -  Jerry Lewis (am. Komiker)
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 835 bytes
Beschreibung: This is a digitally signed message part.
URL         : <http://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-de/attachments/20081005/063865b9/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de