[Talk-de] Abstraktionsgrad, Erfassen von Spuren etc.

Karl Eichwalder ke at gnu.franken.de
So Jan 18 18:45:52 UTC 2009


Hatto von Hatzfeld <hatto at salesianer.de> writes:

> Da sollte man sich immer fragen, wer denn diese Information nutzen
> kann: Kein Radfahrer wird doch je auf einer Karte nachschauen, wann
> denn ein solcher Bordstein kommt. Und für die Routenplaner genügt es,
> wenn an den Kreuzungen erfasst ist, wie man in welche Richtung
> weiterfahren kann.

Das denken die verkehrsplaner auch, aber du auf einem radweg bist und
erst kurz vor der kreuzung erfährst, "bei der nächsten kreuzung links
abbiegen", dann ist das meist zu spät.  Du wirst nicht mehr vom radweg
kommen und links abbiegen können; dann wird dir nur noch indirektes
abbiegen möglich sein.

Der router muss dich mindestens 250m vor der kreuzung auf die straße
schicken, damit du dich sicher zum linksabbiegen einordnen kannst.  Wenn
das nicht geht, weil diese angaben in der datenbank fehlen und du schon
deutlich früher auf die fahrbahn wechselst, riskierst du diskussion mit
der polizei.

Es kann auch sein, dass du schon früher, zwischen den kreuzungen, auf
die linke seite willst; dafür brauchst du entsprechend frühere
bordstein-absenkungen.  Diese ganzen details müssen also eingetragen
werden.

Anders ist das für den verkehr auf der fahrbahn.  Der hat immer alle
zeit der welt, sich richtig einzuordnen.  Deutschland ist nicht umsonst
schilder- und straßenweltmeister.  Da stimme ich mit dir überein, dass
man keineswegs alle spuren separat eintragen muss.

-- 
Karl Eichwalder




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de