[Talk-de] landuse=residential, wenn buildings eingezeichnet?

Heiko Jacobs heiko.jacobs at gmx.de
Mo Jun 15 11:09:06 UTC 2009


René Falk schrieb:
> Ortschaften als Umriß darzustellen, ist sehr schwierig, da es dafür
> keine klar erkennbare "Grenze" gibt.
> Die Ortseingangs-/-ausgangsschilder stehen meistens nicht an der
> Ortsgrenze.
> Gemeindegrenzen schließen auch Gebiete außerhalb von Ortschaften ein.
> Stadtteile können durch nicht bebautes Gelände vom Ortskern getrennt sein.
> Dann hast Du noch Industriegebiete und ähnliches, die auch zu einem Ort
> gehören können.
> 
> Residential ist also für Ortsumrisse wirklich ungeeignet.

Die diversen landuses sind dafür ja auch nicht gedacht bzw. nur
indirekt. Sie stellen die Umrisse des mit der jeweiligen Nutzung
genutzten Flächen dar. So wird es auf vielen anderen Karten schon getan.
Und dafür sind die Grenzen schon relativ klar erfassbar.

Ortseingangsschilder sind eine andere Sache, die mit der real bebauten
Fläche nur relativ wenig zu tun haben. Diese "Flächen" sind sozusagen
nur Grenzen von Definitionen des Straßenverkehrsrechts.
Daneben gibt es noch Definitionsgrenzen nach Baurecht (Außenbereich).

Administrative Grenzen haben damit auch nix zu tun.

Wir mappen dagegen, wie viele andere Karten, die Realität der Bebauung
samt Nebenanlagen wie Gärten und Höfe.

Und da ist landuse=residential & Co. nicht überflüssig:
Irgendwie muss man ja erkennen, ob das building=yes in einem
Wohn- oder Gewerbegebiet liegt...
... und nicht jeder Renderer etc. stellt in jeder Zoomstufe Gebäude dar,
wie schon jemand erwähnte...

Gruß Heiko "Mueck" Jacobs





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de