[Talk-de] Weg mit dem Validator und ähnlichen Tools

Torsten Breda torstiko at gmail.com
Fr Jun 26 09:28:54 UTC 2009


Am 26. Juni 2009 11:17 schrieb Dirk Stöcker <openstreetmap at dstoecker.de>:

> Ich habe im letzten Jahr gerade einen offiziellen Standard bei der RTCM
> entwickelt und bin extrem stolz darauf, dass es keine (ausser Klarstellungen
> und Tippfehlern) Änderungen an dem gab, was ich spezifiziert habe. Das liegt
> auch hauptsächlich daran, dass alle Definitionen so getroffen wurden, dass
> Komplexizität genutzt werden kann, aber niemand gezwungen wird es zu tun.
> Alle Funktionalität wurde abgestuft und jede Implementierung kann selbst
> entscheiden wieviel implementiert wird und was nicht (von
> Pflicht-Minimalstandard abgesehen). Insbesondere interessant wird werden,
> welche der erweiterten Funktionen sich in der Realität durchsetzen. Bei
> einigen bin ich skeptisch, dass sich viele die Mühe machen diese zu
> implementiern.
>
>
> Durchsetzen werden sich am Ende immer nur Lösungen, die nach dem obigen
> Ansatz gestrickt sind, nämlich kompliziertes als Erweiterung des einfachen
> zu sehen. Wenn die komplizierte und die einfache Lösung nicht
> zusammenpassen, dann werden beide nebeneinander bestehen oder die
> komplizierte geht unter.
>
> Wer das nicht wahrhaben will, der soll sich den aktuellen Datenbestand
> ansehen und schauen, welche Konzepte aktiv genutzt werden und welche nicht.

Das klingt für mich sinnvoll.
Die Frage ist nur, ob man jetzt auf die von dir beschriebene
Selbstreinigung warten soll und wo man die Pflicht-Minimalstandards
ansetzen soll.

Gruß
Torsten, für den Tagwatch, DemNachbarnüberdieSchultergucken und ein
wenig Hirn wesentlich mehr nützen, als die Mapfeatures und der sich
eine "Mapfeatures - Reicht für 99% der Fälle - Edition" wünscht.




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de