[Talk-de] OSM als Beispiel für gescheiterte Basisdemokratie (war: (Weg mit den Map Features (war: was ist ein footway?))

Nop ekkehart at gmx.de
Sa Jun 27 09:47:26 UTC 2009


Hi!

Latze schrieb:
> Solle es mal ein Voting geben, ob die Map-Features abgeschafft werden, 
> stimme ich auf jeden Fall mit einem sehr überzeugten nein. Dafür mit 
> einem riesigen ja, wenn es darum geht, ob wir eine Instanz brauchen, die 
> verbindliche Regeln für das taggen schafft.
+1

Ich denke OSM ist bei uns über die Anfangsphase hinausgewachsen, wo das 
Detailtagging nicht so wichtig war und erst mal die großen weißen 
Flächen gefüllt werden mußten - nach dem Motto: "Hauptsache ich sehe daß 
da irgendwas ist, ein unscharfer Eintrag ist besser als gar keiner".

Inzwischen hat OSM in Deutschland eine erfreulich hohe Abdeckung 
erreicht und steht jetzt am Scheideweg: Entweder durch bessere Regelung 
und Konsolidierung des kreativen Chaos die Qualität der Daten zu 
verbessern - oder hier einen Anschlag zu erreichen, wo dann ein Hin- und 
Hertaggen und ein paar Edit Wars die Daten umrühren, aber kein 
Fortschritt mehr hin auf die Qualität und Aussagekraft von kommerziellen 
Kartenwerken stattfindet.

Von daher sehe ich eine bessere Regelung und Pflege der Empfehlungen als 
den logisch nächsten Schritt, zum Beispiel durch eine Gremium erfahrener 
Mapper oder auch durch eine Verbesserung des in der heutigen Form nicht 
akzeptierten Proposal Prozesses. Aber auf jeden Fall brauchen wir mit 
zunehmendem Erwachsenwerden von OSM mehr Koordination, nicht mehr Chaos.

bye
	Nop




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de