[Talk-de] Alternativer Editor

qbert biker qbert1 at gmx.de
Di Mär 17 17:46:05 UTC 2009


Mist, wieder bei der Adresse nicht aufgepasst...

-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Tue, 17 Mar 2009 16:30:49 +0100
> Von: Martin Koppenhoefer <dieterdreist at gmail.com>
> An: qbert biker <qbert1 at gmx.de>
> CC: Openstreetmap allgemeines in Deutsch <talk-de at openstreetmap.org>
> Betreff: Re: [Talk-de] Alternativer Editor

> oder gleich die richtigen Daten aus dem Kataster importieren (dürfen).

Wers braucht - man kann bei einem Bestand von 0 Haeusern in
weiten Teilen der OSM-Karte natuerlich drueber nachdenken, ob
jetzt der angenäherte Grundriss eines Häuschen reicht oder
ob man in dieser Phase an Garagen denken soll. Mit Google darf
ich auch nicht und bei den Bildern die man üblicherweise hat,
ist man froh, ueberhaupt das Rechteck ausmachen zu koennen.
 
http://maps.google.it/maps?hl=de&ie=UTF8&ll=48.534745,8.953294&spn=0.001701,0.005032&t=h&z=18

Ich sehe da in erster Näherung schöne Rechtecke. Viel schöner
als alles, was ich bisher mit josm gemacht gesehen habe.

> Bin gespannt auf Dein Tool, und inwieweit man damit die Bebauung
> adäquat abbilden kann.

Wenn du ein Tool erwartest, das bei der Erfassung der
Privatssphäre Google Konkurrenz macht und zu jeder Garage auch
noch den Wagen davor und ob er gewaschen ist abbildet, muss
ich dich enttäuschen ;)

> willst Du einen Editor bauen oder das Datenmodell erweitern? 

Naja, wenn ich keine Zusatzdaten fuer den internen Gebrauch des
Tools ablegen kann, stimmen die bisher zum Datenmodell gemachten
Aussagen dann wohl doch nicht. Ich denke an eine Art Kommentar,
der nur vom Tool ausgewertet wird. Ob solche Daten irgendwann
ins Datenmodell einfliessen liegt nicht an mir.

> Wieso
> willst Du die Rechtwinkligkeit explizit festhalten, wenn Du sie gar
> nicht wissen kannst (s.o.: "die Auflösung reicht nicht mal für
> Erker")? Vermuten, dass es rechtwinklig sein soll, kann man auch ohne
> das irgendwie mit Tags auszudrücken.

Häuser sind nun mal konstruierte Objekte und in den meisten 
Fällen ein Rechteck oder einem Rechteck angenähert. Und das Auge
reagiert relativ empfindlich auf die Rechtwinkligkeit. 

> Dass man die Objekte nicht so einfach "stretchen" kann finde ich auch
> unschön, es geht allerdings doch (wie ich auch in einer meiner letzten
> Mails schon geschrieben habe): mit x, dann überflüssige Punkte
> löschen. 

Hab mich vorher mit dem Ding gespielt und ein paar nette Effekte
erzeugt. So richtig funktioniert das nur, wenn man ein explizites
Segment (== 2 Punkte) erzeugt. Hängt ein weiteres dran, ist die
Grundlinie weg und zieht man dann zurueck, hat man 
Doppellinien drin. Deshalb lege ich darauf Wert, dass die ganze
Erzeugung und Manipulation nicht innerhalb des knoten-way
Modells erfolgt, sondern dass die erst geschrieben/erzeugt 
werden, wenn das Objekt sauber ausgerichtet ist.

OK, ich nehme jetzt die Anregung aus der anderen Antwort an und
ziehe mich aus dieser Diskussion ein wenig zurück. War ein gutes
Brainstorming, aber da kommt wohl jetzt nix weltbewegendes
mehr dazu - also ran an die Arbeit. Wird aber ein Weilchen
dauern, weil ich neben Job und Frau nicht unbegrenzt Zeit 
reinstecken kann. Wenn sich jemand berufen fühlt, mir die Schau
zu stehlen und innerhalb der anderen editoren was zu bauen,
gerne - da bin ich der letzte der beleidigt ist ;)

Gruss Hubert
-- 
Psssst! Schon vom neuen GMX MultiMessenger gehört? Der kann`s mit allen: http://www.gmx.net/de/go/multimessenger01




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de