[Talk-de] Geocaches in OSM

Mario Salvini salvini at t-online.de
Di Mai 19 18:37:08 UTC 2009


Martin Koppenhoefer schrieb:
> Am 19. Mai 2009 18:47 schrieb Holger Blum <holbi at gmx.net>:
>   
>> Frederik Ramm schrieb:
>>     
>>> Mario Salvini wrote:
>>>       
>>>> (1) ein GC.com-Cache und seine Daten darf nicht ohne Erlaubnis von
>>>> Groundspeak irgendwoanders hin übertragen werden.
>>>>         
>>> ... wenn man den Cache als Datenbank-Eintrag begreift. Wenn man
>>> stattdessen selbst hinläuft, darf man natürlich alles in die Datenbank
>>> eintragen, was man will, und wenn das fuer GC.com ein Problem ist, dann
>>> würde ich sagen, jetzt erst recht.
>>>       
>> Was ist denn das für eine Argumentation? Keiner kann sagen wozu die
>> Erfassung der Geocaches in OSM gut sein soll, aber wenn der Eigentümer
>> der Daten dagegen ist machen wir's erst recht?
>>     
>
> Der Eigentümer der von uns erhobenen Daten sind wir. Das derjenige,
> der versucht, aus diesen Daten Profit zu machen, einem Opensource
> Projekt, das die Daten verschenkt, nicht unbedingt positiv
> gegenübersteht, könnte uns insofern nutzen, als es uns Publicity
> bringt ;-)
>
> Gruß Martin
>   
Groundspeak hat mittlerweile ne eigene Rechtsabteilung.. ich Weiß nicht, 
ob ich da unbedingt Bock auf eine Anklage nach US-Recht haben möchte.. 
Aber dass muss jeder selbst wissen.
Die Positionen von Opencaching kann man wie gesagt völlig legal und 
einfach via API abrufen. So könnte man knapp 24000 Geocaches automatisch 
und topaktuell immer in die Datenbank pflegen, wenn dass einer möchte. 
Ich persönlich sehe dass in einer autarken Datenbank mit Mapserver 
(siehe www.geocaching.de) 100mal lieber als nur Frakmente in der OSM-DB

Gruß
 Mario
 




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de