[Talk-de] route=flight

Carsten Behring carsten.behring at gmx.de
Di Mai 19 21:23:19 UTC 2009


On Tuesday 19 May 2009 15:17:19 Stefan Schwan wrote:
> Hallo!
>
> Am 19. Mai 2009 13:52 schrieb Martin Koppenhoefer <dieterdreist at gmail.com>:
> > hier sind wir wieder bei 1) und 3) (Lizenz). Wenn Du nicht selbst das
> > Buch geschrieben hast, solltest Du diese Routen nicht reinnehmen. Oder
> > andersrum betrachtet: wir als Kartenanbieter könnten auch solche
> > Panoramarouten erfinden (und mit einem geeigneten Tag, dafür eigens
> > erfundenen Tag markieren), wobei genau das ja bisher abgelehnt wird.
>
> Wir haben ja diese total subjektiven "tourism=viewpoint" ("...can be
> identified from local knowledge or from your own visit and
> judgement.")
> Eine OSM Panoramaroute ist imho ein Algorithmus, der diese OSM Daten
> benutzt - und keine OSM Relation.
>
> > Es besteht das Risiko, dass unzählige solcher Routen eingegeben
> > werden, die eher zufällig und undefinierten Kriterien folgend sind.
> > Andererseits besteht die Chance, die lokale Kenntnis der
> > "Hundertausend Mapper" in einer gewaltigen Database zu vereinigen. Bin
> > mir noch nicht ganz sicher, ob das weiterführt.
>
> Ich finde, wir brauchen die objektiven lokalen Kenntnisse der Mapper,
> nicht für deren subjektiven Empfehlungen für eine Route.
>
> Selbst wenn ich eine Website "saufen in Düsseldorf" erstelle, ein Buch
> dazu schreibe und Faltkarten verteile:
> Die Auswahl in welche Kneipe ich rein-, und an welchen ich vorbeigehe,
> ist total subjektiv.
>
> Für OSM bringt es etwas, wenn ich bei meinen Touren alle Kneipen und
> ihre Eigenschaften eintrage. Diese objektiven Daten können andere
> benutzen, auch wenn sie nicht auf Heavy-Metal, sondern auf Jazz
> Kneipen stehen - oder eine Mischung bevorzugen, die von der für mich
> "besten" Route abweicht.
>
> Ich kann auf meiner Website - zusätzlich zu meiner
> "beste-kneipentour.gpx" - ein Routing nach festen Kriterien anbieten:
> (40% Rock, 60% Jazz und eine Pizza um 4.30h). Eine solche Tour aber
> statisch als Relation in OSM zu speichern, macht wenig Sinn (von
> Werbung für meine Website mal abgesehen).
>
> Statische Daten mit einer subjektiven Auswahl in der OSM DB bringen
> weder den Benutzern meiner Website, noch anderen OSM Nutzern einen
> Mehrwert.
> Genauso ist es mit der "optimalen Fahrradroute" - die gibt es ja
> nicht. Es ist von subjektiven Empfindungen abhängig, ob man einen
> kleinen Umweg in Kauf nimmt, um eine Steigung zu vermeiden oder
> umgekehrt...
Ich glaube ich verstehe was Du meinst. Du willst wohl sagen, dass 
meine "optimale Fahradroute von Mailand nach Rom" ein Such bzw. 
Routingproblem ist und das das Abspeiche der Route als Relation in OSM 
dem "dauerhaften Abspeichern eines Suchresults" entspricht, was wohl keinen 
Sinn macht,

Dies als Suche zu erledigen erfordert allerdings 
 -optimales/fehlerfreies Tagging aller Wege
 -perfekte Suchalgorithm
 -komplexes Userinterface für Suche

damit ich dann eine Suche als "Weg von Mailand nach Rom, nur Radwege, aber 
alle Stunde eine Kneipe und zum Mittagessen Einkehrmöglichkeit mit Spagetti 
Bolognese"  parametrieren  kann. Und was machen wir bis wir all dies mal 
haben ??

Aber die Argumentation überzeugt mich doch, und vielleicht sollte man das 
Ablegen von Routenvorschlägen dann irgendwie in das Suchprogramm verlegen.
Nicht klar, wie genau das gehen könnte. So in der Art das die Suchmaske auch 
anbietet "Fritz Müllers schönster Route" zu nehmen. Diese dann aber wieder 
als GPX tracks abzuspeichern führt auf externe Routensammlungen zurück, von 
denen ich nicht so überzeugt bin. 
ich habe halt den Eindruck das das Abspeichern einer optimalen Route als Liste 
von Punkten nicht optimal ist, sondern es eine Liste von Wegen sein sollte 
(halt OSM Relationen ....)

Gruß,

Carsten



>
> Gruß,
> Stefan
>
> _______________________________________________
> Talk-de mailing list
> Talk-de at openstreetmap.org
> http://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-de






Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de