[Talk-de] Was macht OSM in Deutschland so erfolgreich?

Jonas Krückel osm at jonas-krueckel.de
Sa Nov 7 20:21:31 UTC 2009


Am 07.11.2009 um 21:08 schrieb Tirkon:

> In einem Posting in dieser Mailingliste bittet Henk Hoff als
> Vorsitzender des Organisationkomitees der SOTM 2010 (international) in
> seinem Posting "SotM10 in Deutschland (oder Oestenreich / Schweiz)":
> um Meldungen aus Berlin, Karlsruhe oder München.
>
> Als Grund für eine Ausrichtung in Deutschland schreibt er:
>
>> Viele Leute im
>> Ausland sind sehr interessiert in den riesen Erfolg der deutschen
>> OpenStreetMap Community.
>
> Ich denke einmal, dass eine SOTM (international) in Deutschland (statt
> anderswo) kaum jemand vor Augen führen könnte, warum dies so ist.
>
> Henk Hoffs Posting blieb bisher gänzlich unbeantwortet. Scheinbar ist
> es so, dass der "Riesenerfolg der deutschen OSM-Community" weder das
> Gesamtprojekt oder gar eine örtliche Abordnung in die Lage versetzt,
> eine solche Veranstaltung eben mal zu schultern.

Viele, vllt. auch nur einige, sind der Meinung, dass eine SOTM in  
Deutschland zu dem jetzigen Zeitpunkt nicht so sinnvoll wäre. Es ist  
besser eine SOTM in einem Land zu haben, dass eben noch nicht so weit  
in OSM entwickelt ist und dass sich durch die mit der SOTM  
einhergehende Aufmerksamkeit (in den Medien) weiterentwickeln kann.
Außerdem gibt es nächstes Jahr noch die Fossgis als deutsche OSM- 
Konferenz, dann muss man nicht unbedingt auch noch die SOTM in  
Deutschland machen.

>
> Bei der Suche nach einer möglichen Antwort auf Henk Hoffs Posting
> stellte sich mir selbst die Frage:
>
> Was macht OSM eigentlich in Deutschland eigentlich so erfolgreich?
>
> Die örtlichen Treffen sind eher beschaulich und überblickbar und
> wälzen auch keine weltbewegenden Themen. Eine deutsche "SOTM" gab es
> bisher nicht. Die Programmierer der einzelnen OSM-bezogenen Programme
> arbeiten so ziemlich für sich und stimmen sich wenig ab. Auch die
> Kommunikation der Mapper untereinander beschränkt sich eher auf
> Einzelgespräche über den OSM Account. Vergleichsweise wenige
> beteiligen sich an den Diskussionen in Mailingliste und Forum. Und das
> deutsche Wiki hat weniger Umfang, als das englische.
>
> Im Moment kommt es mir bei OSM Deutschland so vor, wie in diesem nicht
> ganz ernst gemeinten Erklärungsversuch:
>
> Frage: Was ist der Unterschied zwischen Wissenschaft und Technik?
> Die Wissenschaft weiß alles, aber nichts funktioniert.
> Technik ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
>
> Bei OSM Deutschland scheint mir derzeit der zweite Fall vorzuliegen.
> Oder weiß tatsächlich jemand, warum es in Deutschland besser
> funktioniert, als anderswo?

Suche mal nach alten Threads von Talk-de, Hurricane McEwen hat damals  
mal gefragt.
Außerdem hier: http://blog.geofabrik.de/?p=13
Ich denke damit sind dann auch alle Begründungen, die mir einfallen  
würden abgedeckt.
Gruß
Jonas




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de