[Talk-de] Relationen besser als Tags?

qbert biker qbert1 at gmx.de
Mi Nov 25 14:36:54 UTC 2009


-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Wed, 25 Nov 2009 13:05:17 +0100
> Von: Martin Koppenhoefer <dieterdreist at gmail.com>
> An: talk-de at openstreetmap.org
> Betreff: Re: [Talk-de] Relationen besser als Tags?


> ja, und aus den Luftbildern und vor allem auch aus der Kenntnis der
> Situation. Wenn ich weiss, dass der Schlenker an der Telefonzelle ist,
> dann
> mache ich ihn dort auch hin. Willst Du das nicht?

Was ich will, spielt mal die allerkleinste Rolle und 
Luftbilder in der noetigen Aufloesung sind nur selten
verfuegbar. Was jedenfalls nicht in die DB gehoert, 
sind nachgemalte Fehler der Trackaufzeichnung oder 
Fehlinterpretationen wegen mangelnder Aufloesung der 
Luftbilder.
 
> ja, da sind wir uns ja einig. Daher würde ich darauf ja auch nicht
> verzichten wollen. Genau darum geht es hier ja.

Niemand will auf das Element der Linie verzichten, die
einen Verlauf beschreibt. In der Diskussion steht ja
nur, ob eine Linie mehr als nur einen Verlauf beschreiben
kann. 
  
> wie gesagt, das wird jemand auch wieder richten. (crowd)

Die Crowd ist erstmal nur ein Synonym fuer 'viele werkeln
dran' mit allen Vor- und Nachteilen. Die Crowd ist kein
Wunderding.
 
> denke ich nicht. Es werden vor allem jede Sekunde mehr ;-).

Masse alleine machts nicht, besonders wenn die Masse ueber
Datenmodell und Werkzeugen in ihren Moeglichkeiten limitiert
ist. Deshalb finde ich auch den vorgestellten Ansatz mit
dem Plugin so gut, denn der erweitert nicht die Anzahl der
Mapper, sondern deren Faehigkeiten, komplexer einzutragen.

> Wenn es um einzelne Wege geht (gern als "straßenbegleitend" beschrieben,
> aber in der Realität eben einfach in der Nähe einer Straße gelegene
> unabhängige Wege mit eigenen Eigenschaften, Regeln, Verlauf im Detail,
> Lage,
> etc.), bin ich für eine Abbildung wie gehabt: zeichnen und taggen. Man
> kann
> so z.B. auch Kreuzungsmöglichkeiten genauer definieren, etc. (s.o.,
> eigentlich habe ich ja alles schon wiederholt geschrieben).

Wenn sie einen unabhaengigen Verlauf haben, gibts einen
eigenen way, da gabs ja nie Differenzen. Nur haben wir
offensichtlich unterschiedliche Vorstellungen, wann ein
Weg geometrisch fix mit einem anderen gekoppelt ist. 
Die klassische Abbiegespur ists jedenfalls und die 
typischen Parallelwege in Wohngebieten auch. Wenn ich
daheim aus dem Fenster schaue, gibts eindeutige parallele
Verlaeufe. 

Na ja, lassen wirs auf den Vergleich ankommen. Du zeigst
mir einen ausgearbeiteten Entwurf mit dem man die 
Einzelways mit all ihren Abhaengigkeiten in den Griff 
bekommt und wie komplex das ist und ich versuch mich weiter
an der querschnittsorientierten geometrischen Abbildung
nach dem hier vorgestellten Schema. Dann wird man ja 
sehen, was besser rueberkommt.

Gruesse Hubert
-- 
Jetzt kostenlos herunterladen: Internet Explorer 8 und Mozilla Firefox 3.5 -
sicherer, schneller und einfacher! http://portal.gmx.net/de/go/chbrowser




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de