[Talk-de] Vollkommen sinnlose, zerstörerrische Richtungsfunktion in OSM?

Tirkon tirkon33 at yahoo.de
So Jul 18 15:18:32 UTC 2010


Erst einmal bin ich dankbar, dass das Problem von den bisher
Mitpostenden als solches erkannt wurde. Beim ersten Anlauf hier vor
einiger Zeit hatte ich es offensichtlich nicht deutlich machen können
und war nicht erfolgreich.

Frederik Ramm <frederik at remote.org> wrote:

>> Wenn eine Funktion so zerstörerisch sein kann und sämtlichen
>> sorgfältig erstellten Richtungstaggings und -Relationen quasi den
>> Arsch unter den Füßen wegzieht 
>
>Du meinst "den Boden unter den Fuessen wegzieht"?

Eigentlich hätten es die Füße sein sollen, die - ähnlich wie bei
Glatteis - unter dem Allerwertesten weggezogen werden. Aber Deine
stubenreine Formulierung passt natürlich auch.

>Deswegen sollten richtungsabhaengige Tags auf ein absolutes Minimum 
>reduziert werden. "oneway" ist ok, das ist auch in der Karte durch einen 
>Pfeil sichtbar, da passieren nicht so viele versehentliche Fehler. Bei 
>allem anderen sollte man mal gruendlich nachdenken, ob es nicht andere 
>Moeglichkeiten gibt, als sich an der Richtung des Ways zu orientieren.

Hmm, das klingt als ob Du da einen Ansatz im Ärmel hättest. 

Linienbündel würden in vielen Fällen helfan, aber da gibt es nur
einige Ansätze mit teilweise aufwendigen Relationen aber kein zu Ende
gedachtes Konzept. Und ohne entsprechenden Editor zum Zusammenklicken
der Spuren nur ein Fall für Spezialisten. 

>> Welcher von beiden wäre zu bevorzugen?
>
>Keiner. Anstatt ein immer engeres Korsett zu bauen, innerhalb dessen die 
>Editoren - von denen es viele gibt, und von denen nie alle sich einig 
>sein werden - Benutzern Vorschriften machen, sollte man sich Methoden 
>fuer das Tagging ueberlegen, die weniger fragil sind.

Das wäre natürlich viel besser, als meine Vorschläge. Auch das klingt,
als wenn Du noch ein Ass auzuspielen hättest. 

Es könnte vielleicht ein durchsichtiges und einheitliches Mittel
geben, das immer funktioniert und jedem Tag und jeder Relation eine
Richtung aufprägen könnte. In der Praxis könnte das so aussehen, dass
der Editor eine Richtung vorgibt, die man umdrehen kann - genau so,
wie es derzeit bei den Wegen geschieht. 

>Worueber man allerdings fuer eine Uebergangszeit mal nachdenken koennte, 
>ist, die Way-Umdreh-Funktion in JOSM etwas mehr zu verstecken. 
>Vielleicht in einem Untermenue "Advanced..." oder sowas. Damit man nicht 
>so leicht versehentlich draufklickt ;)

Wobei zumindest Potlatch als verbreitet genutzter Editor da auch
mitspielen müsste.





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de