[Talk-de] Programmierer: Importhilfe amtlicher Grenzen gesucht

Jan Tappenbeck osm at tappenbeck.net
Sa Jul 31 20:10:10 UTC 2010


Am 28.07.2010 11:05, schrieb Tirkon:
> Moin,
>
> eine der wenigen Dinge, die wir nicht mappen können, sind Grenzen.
> Dazu sind wir auf Hilfe von Außen angewiesen. Für das nordwestliche
> Niedersachsen liegen die amtlichen Grenzen aller Kommunen und deren
> Ortsteile in Form der sogenannten Gemarkungen mit einer Genauigkeit
> von 5 Metern vor. Sven Geggus hat das amtsübliche Shapeformat
> inzwischen in das *.osm Format umgesetzt. Soweit sich das mit der
> OSM-typischen GPS-Genauigkeit überprüfen lässt, ist diese Umsetzung
> hochgenau gelungen. Dafür erst einmal einen recht herzlichen Dank an
> Sven.
>
> Die Shape Dateien haben aber von OSM abweichende Datenstruktur, welche
> sich in der *.osm Datein darstellt, wie folgt:
>
> Jede Gemarkung besteht aus einem rechts umlaufenden geschlossenem Weg
> (Polygon), welcher mit dem Namen und weiteren Eigenschaften der
> Gemarkung getaggt ist. Dadurch stoßen an den Grenzen zweier
> benachbarter Gemarkungen zwei gegenläufige Wege aufeinander, wodurch
> dann auch doppelte Nodes entstehen. Die doppelten Nodes lassen sich
> mit der Reparaturfunktion von JOSM entfernen, so dass die
> gegenläufigen Wege nun dieselben nodes benutzen. Nur an den
> Außengrenzen des Importes als auch bei den Nordseeinseln sind dann
> einfache Wege vorhanden, da es dort keine Nachbarn gibt.
>
> Für OSM müsste jetzt für jede mögliche Kombination von Nachbarn die
> gemeinsame Grenzlinie ermittelt werden und in einen Weg umgewandelt
> werden, der dann mit boundary = administrative und admin_level=9
> getaggt wird. Damit wäre schon viel erreicht. Wenn dann noch
> zusätzlich entsprechend des ursprünglichen Polygons der Gemarkung auf
> diesen Wegen eine Gemarkungs-Relation errichtet werden könnte mit
>
> type = multipolygon
> admin_level = 9
> boundary = administrative
> de:amtlicher_gemeindeschluessel = x
> name = Name der Gemarkung oder x
> sowie den Tags der Gemarkung, wäre das noch die Krönung. Alternativ
> kann dieser letzte Punkt auch in Handarbeit ausgeführt werden.
>
> Aus diesem Konstukt kann ich dann mit Ortskenntnissen und in
> Handarbeit die Ortsteile-, Kommunen- und Landkreisgrenzen sowie die
> Außengrenze des Importes in die niedersächsische Außengrenze und die
> Grenzen der Anrainer des Importgebietes einbauen. Viele Gemarkungen
> sind heute keine administrative Einheit mehr. Von daher muss dort der
> admin_level entfernt werden. Von daher macht also ein Upload auch nach
> solch einer Umsetzung keinen Sinn.
>
> deutsche Grenzen im OSM Wiki:
> http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Grenze
>
> Im Vergleich mit früheren Grenzinporten (Dresden) zeigt sich, dass
> dieses Problem bei solchen amtlichen Importen aus Shapedateien immer
> wieder auftritt. Ein Programm oder Script könnte also zusammen mit dem
> Verfahren von Sven auch später diesen Dienst leisten.
>
> Wenn ich als Laie Sven richtig verstanden habe, wäre dies gleichzeitig
> ein erster Weg, um für die vorhanden Formatwandlungsprogramme im
> Geobereich einen OSM Ausgang bzw einen shp2osm Konverter zu bekommen.
> Über dieses Thema hat er ausführlich auf der letzten Fossgis 2010
> referiert:
> http://www.fossgis.de/konferenz/2010/attachments/71_osm-datenaufbereitung-fossgis-2010.pdf
>
> Bitte habt Verständnis dafür, dass ich die unfertige *.osm Datei nicht
> streuen möchte. Bei früheren Importen wurden diese mehrfach in
> diversen unfertigen Formen hochgeladen und musste dann - teilweise in
> mühevoller Handarbeit - von Frederik wieder entfernt werden. Wenn
> jemand diese Aufgabe angehen möchte, sende ich die Datei daher privat
> zu.


shape-dateien konnte doch tobias.wendorff ins osm-format konvertieren.

reicht das nicht !


gruß Jan :-)





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de