[Talk-de] Konzept für eine Datenschnittstelle -> Straßenkarte

Florian Lohoff f at zz.de
Di Apr 12 08:23:08 UTC 2011


On Tue, Apr 12, 2011 at 09:14:22AM +0200, Jan Tappenbeck wrote:
>  Hi !
> 
> es gibt ja diese mehr oder minder aktive Projekt der Webseite für
> eine Gemeinde [1]. Ein Teil betrifft das ansteuern von Straßen aus
> einer Liste.
> 
> Ich habe mir nun so meine Gedanken gemacht und wollte zunächst mir
> ein Tool stricken um die Daten aus osm zu extrahieren (Perl). Die
> vorliegenden Funktionen werden die Mitte der boundarybox einer
> Straße aus und zusätzlich eine angegebene Zoomstufe - soweit ich das
> verstanden habe.
> 
> Meine Überlegung geht dahin die min/max-Werte des Straßenways zu
> berechnen und in OpenLayers dann über eine Box auf diese Werte zu
> zoomen. Damit wäre die Zoomstufe unabhängig davon und wird autom.
> ermittelt.
> 
> Deshalb mein Vorschlag die Daten in folgender Form auszugeben:
> 
> Straßenname;Min_Lat;Min_Lon;Max_Lat;Max_Lon
> 
> Die Funktion showPosition und das PHP-Importskript müßten dann
> entsprechend angepaßt werden.

Ich wuerde die einfach als GeoJSON oder so auswerfen. Das kann OpenLayers
auch gleich wieder lesen/laden und nen overlay draus machen. 

http://geojson.org/geojson-spec.html#id3

Da packst du dann einfach deine ganzen Punkte rein wie sie aus deiner
OSM datei rausplumpsen. Jeder Straßenschnipsel kann ja ein eigener
Linestring sein - malt man halt mit OpenLayers mit den selben attributen.

Das ganze natuerlich entsprechend der Projektion wie sie dein Frontend
braucht.

> Ein Weg den ich mir vorstellen könnte wäre eine JS-Datei zu
> generieren die dann in die Hauptanwendung includet wird und eng in
> Anlehnung ans die von OSM liegt.

Ajax - nachladen der JSON Daten und anzeigen in einem weiteren Vector
layer ...

> Ein Nachteil hat meine Überlegung allerdings - es können keine
> mehrfach vorkommenden Straßennamen dargestellt werden - hierzu ist
> mir nichts eingefallen. Auch auf Seiten der OSM-Datenauswertung.

Das kriegt man nicht in den griff wenn man nicht noch mehr attribute
an die Straße packt wie z.b. Postleitzahl. Wenn das wirklich dieselbe
Straße ist, und die halt aus mehreren schnipseln besteht ist das GeoJSON
doch trotzdem okay ... Dann werden halt alle schnipsel overlayed.


Wenn es stumpf sein sollte - dann wuerde ich ein JSON file erzeugen
wo immer Straße / UniqueID drin steht. Das laedt man beim oeffnen
der WebAPP nach. Da kann dann der Nutzer die Straße selektieren. Wenn
der die selektiert hat laedt man entsprechend das file streets/$id.json
nach und nutzt das als overlay.

Vorteil ist das man das alles statisch machen kann - d.h. irgendwo
offline vorberechnen und einfach nur den ganzen krams da per ftp/webdav
etc hindumpen. Die einzigen aktiven Komponenten sind die javascript
snippets im Browser.

KIS - Keep it Simple - Oder auch Stumpf ist Trumpf.

Flo
-- 
Florian Lohoff                                                 f at zz.de
„Für eine ausgewogene Energiepolitik über das Jahr 2020 hinaus ist die
Nutzung von Atomenergie eine Brückentechnologie und unverzichtbar. Ein
Ausstieg in zehn Jahren, wie noch unter der rot-grünen Regierung
beschlossen, kommt für die nationale Energieversorgung zu abrupt.“
Angela Merkel CDU 30.8.2009
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 828 bytes
Beschreibung: Digital signature
URL         : <http://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-de/attachments/20110412/60a6da5a/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de