[Talk-de] railway=* & "usage"

Felix Hartmann extremecarver at gmail.com
Mo Apr 18 21:02:35 UTC 2011


> Der Grund, warum man (ich) das bisher nicht braucht, ist dass sich das
> beim Rendern von lowzoom sowieso von selbst löst (Überlagerung durch
> die Überhöhung). Klar, man rendert auch viel, was man eigentlich nicht
> sieht (könnte Rechenzeit und Strom sparen). Je nachdem, wie lange Du
> den Datensatz behalten willst, um so umständlicheres Prozessing kannst
> Du Dir erlauben (und um so eher spart man auch wirklich unterm
> Strich).
Das ist eindeutig Falsch. Nur bei Rasterkarten ist es derzeit egal. Aber 
alle Karten die real-time gerendert werden (und irgendwann wird man auch 
bei Mapnik und anderen Renderern draufkommen, dass es zumindest im 
Nahbereich praktischer ist, wenn realtime am PC des Kartenbetrachters 
gerendert wird) dann ist es extrem blöd, wenn man 10 Gleise rendern 
muss, die sich eh überlappen. Das vorher auszufiltern ist aber mehr oder 
weniger unmöglich ohne Fehler zu bekommen.

Wenn OSM keine reine Amateur und Zweitlösung sein will, muss man den 
Lowzoombereich radikal umbauen. Das geht im Prinzip über tags, 
praktischer in einer eigenen, bzw per Tags getrennten, Datenbank.

Dass es derzeit schrott ist, sieht man ja bei allen Renderern aus OSM 
Daten. Will ich einen Überblick haben, benutze ich zu 100% nicht OSM, 
weil es einfach nichtmal mit Rasterkarten möglich ist, was gscheites aus 
der Datenbank für etwa eine Deutschland A3 Karte rausextrahierbar ist. 
Dabei wäre die Datenerfassung dafür trivial, hätte man ein vernünftiges 
Taggingsystem.
> Weshalb ich meinen Einwand vorgebracht habe: die Abwägung
> Detaillierung zu einfacherer Auswertbarkeit sollte in gewissem Rahmen
> zu Gunsten der Detaillierung getroffen werden, und hier ist es m,E.
> eindeutig (das ist doch einer der Hauptgründe, überhaupt parallele
> Gleise zu mappen).
>
> Gruß Martin





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de