[Talk-de] Auswertung der ersten Reaktionen auf Lizenzwechsel Phase 3

Ulf Lamping ulf.lamping at googlemail.com
Fr Apr 29 10:32:14 UTC 2011


Am 21.04.2011 09:59, schrieb Frederik Ramm:
> Hallo Kai,
>
> On 04/21/11 04:23, Kai Krueger wrote:
>> Mit ODbL muss ich nun mir ueberlegen ist es ein "Produced Work" oder
>> nicht?
>
> Wenn es eine Datenbank ist, ist es eine Datenbank, und ansonsten ist es
> ein "Produced Work". Es gibt in der Tat ein paar Dinge, bei denen das
> nicht so klar ist (z.B. Garmin-Vektorkarte), aber in den allermeisten
> Faellen ist es klar.

Gerade die allermeisten OSM Anwendungsfälle sind aktuell Garminkarten, 
der Satz beinhaltet dadurch eine gewisse Komik ;-)

> In den Faellen, in denen es nicht klar ist, hat die OSMF und damit die
> Community in Zukunft die Moeglichkeit einer verbindlichen Auslegung,
> d.h. wir koennen sagen: Das und das betrachten wir als Produced Work,
> und dann gilt das auch. Im Gegensatz zu jetzt, wo es auch staendig die
> Frage gibt, "ist das hier ein Sammelwerk oder ein abgeleitetes Werk?",
> und wir koennen darauf eben *keine* verbindliche Antwort geben.

Und hier wird es dann interessant ...

Beim Lizenz- / Vertragswechsel geht es damit - unter anderem - darum, 
daß in Zukunft einige wenige bestimmen können wie die rechtlichen 
Bereiche bei OSM zu funktionieren haben, das sie dabei im Rahmen bleiben 
müssen und nicht machen können was sie wollen ist klar. Ob das jetzt ein 
notwendiges Übel des "Vertragskonstruktes" oder gewünschter Effekt ist 
kann ich nicht beurteilen.

Das "wir koennen sagen" bedeutet andersherum formuliert: "Wir von der 
OSMF sagen wie die Sache läuft und alle anderen Mapper können sagen was 
sie wollen". Es geht hier letztlich also um Kontrolle der OSMF über die 
Daten, das widerspricht nebenbei bemerkt direkt den eigenen Erklärungen 
der OSMF: "The OpenStreetMap Foundation is an international non-profit 
organisation supporting but not controlling the project." [1]

Man kann sich seine eigene Meinung dazu jetzt irgendwo zwischen "Da 
können uns Spinner und Querulanten Gottseidank nicht mehr 
dazwischenfunken" und "Machtkonzentration hat auf die Dauer immer schon 
in die Scheiße geführt" einsortieren.

Wenn ich jetzt noch darauf hinweise, daß Teleatlas und Navteq jeweils 
für mehrere Milliarden Euro den Besitzer gewechselt haben, eine 
"feindliche Übernahme" der OSMF daher nun auch nicht völlig abwegig ist, 
bin ich natürlich ein Verschwörungstheoretiker.

Wie die Entscheidungen der OSMF in fünf Jahren aussehen werden weiß aber 
heute kein Mensch ...

Gruß, ULFL

P.S: Mal davon abgesehen, daß eine *verbindliche* Antwort in rechtlichen 
Fragen (aka "Rechtssicherheit") letztlich nur ein Richter geben kann, 
alles andere ist bestenfalls eine Vermutung. Das diese Aussagen von dir 
und anderen häufiger wiederholt werden macht sie auch nicht richtiger.

[1] http://www.osmfoundation.org/wiki/Main_Page




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de