[Talk-de] Cycleways - oftmals falsch getaggt

Martin Simon grenzdebil at gmail.com
Fr Apr 29 14:27:23 UTC 2011


Am 29. April 2011 08:53 schrieb Sarah Hoffmann <lonvia at denofr.de>:
> Hi,
>
> ohje, das kommt davon, wenn man das 1. Gebot von talk-de[1] verletzt. ;)

Das passiert hier allzu leicht. ;-)

> On Thu, Apr 28, 2011 at 11:01:05PM +0200, Peter Wendorff wrote:

> In seiner ersten Mail hat Boris gemeint, dass ein gewoehnlicher Mensch
> unter path einen 'unbuilt single track' versteht. Ich weiss nicht, wie
> es dir geht, aber mir kommt genau das als erstes in den Sinn, wenn ich
> 'path' hoere. Das kann man also so unterschreiben (oder zumindest als
> legitime Definition des Wortes in Betracht ziehen.)

Nun, im deutschen ist tatsächlich "Pfad" am naheliegendsten, nur ist
"path" nicht unbedingt 1:1 mit "Pfad" zu übersetzen. (und für andere
Sprachen kann ich es gar nicht einschätzen)
Wie ich Boris anfangs schon geantwortet habe, ist auch durchaus der
"bike path" geläufig und der meint schon eher "ordentliche" Radwege.
Ich würde vermuten, daß "Pfad" näher an "trail" ist als an "path".
(Wo sind unsere englisch-Muttersprachler? ;-) )

> Interessanterweise enthaelt diese Definition weder 'schlecht' noch
> 'begehbar' noch 'Gebirge'. Ich weiss also nicht, wie du auf deine
> Definition oben kommst.

"unbuilt" und "dirt" (=durch Benutzung auf dem anstehenden Boden
entstandener Pfad) sowie seine Aussage, daß die Benutzung von path für
irgendetwas anderes als Wanderwege in freien Gelände ein künstliches
hineininterpretieren sei, führt schon in Richtung "Trampelpfad", das
mit dem Gebirge stammt wohl aus der Diskusion um die Gefährlichkeit,
die euch ja ein Kriterium für die Verwendung von "path", zumindest
aber für die nicht-Verwendung von "footway" ist.

> Desweiteren ist diese Definition eine durchaus legale Untermenge der
> aktuellen Wiki-Definition von path (die sich wie vorher angemerkt am besten
> mit 'irgendwas' zusammenfassen laesst).
>
> Ich sehe also wirklich nicht, wo das Problem ist, [...]

Ich denke, damit hat keiner ein Problem.
Eher mit der Einengung von "path" auf Trampelpfade (unbuilt), die von
dir aber hier nicht vertreten wurde.

> Es ist dann einfach eine Frage der Hoeflichkeit, dass man sich an
> die lokalen Gepflogenheiten haelt, wenn man irgendwo Gastmapper
> ist. Sollte ich in eine deutsche Gegend kommen, in der das
> path/designated-Schema benutzt wird, bin ich durchaus in der Lage,
> mich anzupassen und ich hoffe, dass das gleiche
> in die andere Richtung gilt.

Wie schon geschrieben, habe ich kein Problem damit, dann eben *nicht*
"footway" im Gebirge zu verwenden, auch wenn ich es selbst anders
lösen würde.

Meiner Meinung nach hört der lokale Konsens aber da auf, wo die
grundsätzliche Definition eines global genutzten tags verschoben wird
- da wäre es dann ebenso eine Frage der Höflichkeit, der
Wiki-Definition Respekt zu zollen.
Und euer "Mapnik-Fallback", im Gebirge nur das "path"-Schema zu
nutzen, funktioniert ja auch, ohne die Definition zu ändern. :-)

> wenn man ausschliesslich highway=path fuer Bergpfade benutzt, ist das
> Problem schon geloest. Dass Bergpfade eine Untermenge von highway=path
> bilden, wirst du hoffentlich unterstuetzen. Es ist also kein 'Tagging
> fuer den Renderer', denn hier wird kein Tag missbraucht.

+1, aber ich denke das haben die meisten hier auch so verstanden - es
geht nicht darum, daß ein Bergweg sich natürlich einwandfrei als
"path" abbilden lässt, sondern darum, daß der tag nicht auf diese
beschränkt wird.

> Ich fuerchte, dass sich hier bei einigen Leuten ein logischer Denkfehler
> eingeschlichen hat. Nur weil alle Bergpfade als highway=path gemappt
> werden sollten, heisst das nicht automatisch, dass der Umkehrschluss
> gilt, also dass alle highway=path Bergpfade sind. Korrekt ist: alle
> highway=path mit einem sac_scale-Tag, das einen Wert groesser 1 hat,
> sind Bergpfade.

Das ist deine Sicht und ich schrub ja bereits, daß wir in *dieser*
Sache einer Meinung sind. (abgesehen davon, daß du den tag selbst für
keine so gute idee zu halten scheinst und eigentlich lieber etwas
spezielleres für Bergwege hättest.)
Mit Boris bin ich in dieser Frage jedoch nicht einer Meinung, für ihn
scheint der Umkehrschluss die Definition von path zu sein. *Das* ist
die Sache, der ich widerspreche.

Gruß,

Martin




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de