[Talk-de] Auswertung der ersten Reaktionen auf Lizenzwechsel Phase 3

Frederik Ramm frederik at remote.org
Fr Apr 29 21:31:03 UTC 2011


Hallo,

Felix Hartmann wrote:
>> Das ist leider nicht besonders hilfreich. Ich denke, der Fall 
>> Garmin-Karte muss da noch genauer diskutiert werden. Ich neige 
>> eigentlich eher zu der Interpretation, das eine Garmin-Karte keine 
>> Datenbank im Sinne der ODbL ist.

> Es geht hier aber um viel mehr, als nur Garmin Karten. Wenn es keine 
> Datenbank ist, bedeutet dass, auf allen GPS/Smartphones etc. können 
> kostenpflichtige, und nicht weiterbreitbare Vektorkarten angeboten 
> werden.

Hm, das ist aber nach meiner Interpretation nicht davon abhaengig, ob es 
sich um eine Datenbank handelt oder nicht. Denn selbst wenn es eine 
Datenbank ist, dann erlaubt die ODbL dennoch, dass der Hersteller diese 
Datenbank in einer speziellen, technisch geschuetzten Version vertreibt 
(z.B. ein verschluesseltes Kartenformat fuer mobile Geraete), wenn er 
parallel die Daten auch in einem frei lesbaren Format anbietet (siehe 
Abschnitt 4.7.b der ODbL).

Das bedeutet, dass die ODbL nicht als "Hebel" taugt, um den Hersteller 
zu zwingen, sein Datenformat offenzulegen oder seine "compilierten" 
Karten jedem zur freien Nutzung zu ueberlassen; der Hersteller muss 
lediglich die zugrundeliegenden *Daten* freigeben (genauso wie auch bei 
einem "Produced Work").

Auch hier wieder die Motivation: OSM ist ein Datenprojekt; wir haben uns 
nicht auf die Fahnen geschrieben, die Welt von der Geissel proprietaerer 
Hardware/Software zu befreien. Wenn sich ein Nutzer aus freien Stuecken 
fuer ein GPS-Geraet entscheidet, dessen Hersteller das Kartenformat 
geheimhaelt und womoeglich sogar kryptographisch abgesicherte 
OSM-Datenupdates fuer 99,90 Euro verkauft, dann ist das zwar keine 
Entscheidung, die *ich* treffen wuerde, aber moeglich ist es. (Wenn der 
Hersteller damit wuerbe, dass seine OSM-Daten "verbessert" seien, dann 
koennte man von ihm diese verbesserten Daten unter ODbL fordern - aber 
nicht notwendigerweise in einem auf das Geraet spielbaren Format!)

> Sprich für die User wird es großteils (Ausnahme Garmin - weil 
> hier ja das Format geknackt ist) - keine kostenlosen Karten geben. Es 
> geht um ALLE Anwendungen wo offline eine Karte aus Vektordaten 
> gespeichert ist.

Ehrlich gesagt, habe ich wenig Mitgefuehl mit freiwilligen Nutzern 
geschlossener Plattformen. Es ist ja nun nicht so schwer, sich ein 
Geraet zu kaufen, auf dem man z.B. MoNav installieren kann oder so.

> Damit sagt die ODBL zum Großteil aller Anwendugnsfällte, derzeit einfach 
> gar nichts aus.

Es stimmt zwar, dass derzeit unklar ist, ob eine Garminkarte eine 
Datenbank sein soll oder ein abgeleitetes Werk; allerdings ist es fuer 
Deine Argumentation nicht relevant, da die Folgen gleich sind:

Falls Garminkarte = "Produced Work":

* Werk selbst kann unter nahezu beliebiger Lizenz stehen, z.B. "kostet 
50 Euro, kopieren verboten"
* zugrundeliegende Datenbank muss aber auf Anfrage rausgegeben werden 
unter ODbL

Falls Garminkarte = "Derived Database":

* Datenbank selbst muss unter ODbL rausgegeben werden, darf aber in 
einem speziellen Format codiert/compiliert/verschluesselt sein, wenn
* man die Datenbank zugleich in einem lesbaren Format verfuegbar macht

Beide Faelle ermoeglichen es also einem auf ein geschlossenes System 
bedachten Hersteller, OSM-Karten fuer seine Geraete herauszugeben, die 
man nicht kopieren darf/kann.

Bye
Frederik

-- 
Frederik Ramm  ##  eMail frederik at remote.org  ##  N49°00'09" E008°23'33"




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de