[Talk-de] Fragen zur Overpass API-Syntax

Stefan Keller sfkeller at gmail.com
Di Apr 17 08:27:44 UTC 2012


Hallo Roland,

Am 17. April 2012 09:17 schrieb Roland Olbricht <roland.olbricht at gmx.de>:
>
>> Ich frage mich immer noch, warum man nicht besser bestehende Query
>> Sprachen wie XAPI und SQL (bzw. OGC's OQL) nimmt und ausbaut, anstelle
>> eine eigene zu entwickeln?
>
> Kurz und knapp: Imperative Programmierung steckt hinter Java, C, C++, JavaScript, Python, Perl, Objective-C und weiteren. Damit kennt und versteht nahezu jeder Programmierer dieses Konzept auch im Detail, und mögliche Fehlermeldungen einer weiteren imperativen Programmiersprache ergeben sofort Sinn.
>
> Siehe auch den Tagungsband zur FOSSGIS 2012,
> http://www.mapmedia.de/jthomsen/FOSSGIS_Tagungsband/
> und dort im Kapitel "Overpass API" ab Seite 122, Abschnitt "Abfragesprache".
>
> Das ist durchaus eher knapp gehalten, auf Anfrage führe ich das aber auch weiter aus. Ich schreibe lieber Software anstatt zu philosophieren. Ebenso wollen die meisten Benutzer lieber ein Benutzerhandbuch statt einer Meinungs-Kolume. Siehe auch
> http://www.joelonsoftware.com/articles/fog0000000018.html
>
> Zur Problematik von SQL als öffentlicher Schnittstelle noch der folgende Comicstreifen
> http://xkcd.com/327/

Roland schrieb:
> Ich schreibe lieber Software anstatt zu philosophieren.

Ich auch :-O

Dann schau dir ev. mal das Filter Encoding [1] an. Ist ein sauber
dokumentierter Standard, eine Art "imperativer" WHERE-Teil abgeleitet
von OQL. Ist bereits in einiger SW (auch Open Source) implementiert.
Das wäre ev. eine Vorlage für eine weitere "concise QL" :->

Betreffend Benutzern wäre da noch wie gesagt das XAPI zu erweitern,
womit bereits viele (imperative) Anfragen abgedeckt würden -
namentlich mit OR und '~' regex (vgl. mein anderer ganz Thread).

-S.

[1] http://www.opengeospatial.org/standards/filter




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de