[Talk-de] Ultraleicht-Fluggelände taggen

Garry GarryD2 at gmx.de
Mi Jan 25 02:35:04 UTC 2012


Am 24.01.2012 17:59, schrieb Rainer Kluge:
> Am 24.01.2012 11:38, schrieb Matthias Meißer:
>> bisher habe ich auch Gras Landebahnen immer "normal" erfasst + 
>> surface=gras.
>> Warum genau willst du das noch auf Flugzeuge einschränken?
>
> Weil ich es für eine wichtige Information halte, dass es sich um das 
> Sportgelände eines kleinen Vereins handelt, das nur am Wochenende 
> genutzt wird, handelt und nicht um einen Flugplatz für die allgemeine 
> Luftfahrt mit Passagier- und Fracht-Transport. Eine Go-Kart-Bahn wird 
> doch auch nicht wie eine öffentliche Strasse getaggt.
>
> Anlass meines Beitrags war diese Landebahn:
>
> http://www.openstreetmap.org/?lat=42.6854&lon=2.747&zoom=14&layers=M
>
> Natürlich taggen wir nicht für die Renderer, aber solange die 
> populären Renderer eine 360m lange und 12m breite Bahn so rendern, 
> dass der Eindruck entsteht, hier wäre ein mittlerer Regionalflughafen, 
> halte ich es für wenig sinnvoll, so etwas zu erfassen.
>
> Mein Vorschlag wäre, das Gelände als leisure-Area zu erfassen und die 
> Landebahn als privaten Highway=service.
Die Diskussion kommt auch regelmässig wieder...
Betrachtet doch mal eine Landebahn analog zu einem Bahnübergang mit 
Andreaskreuz:
Für den schienenquerenden Strassennutzer ist es völlig egal ob da 
Schmalspur-Strassenbahnen oder ICEs lang fahren, der Bahnverkehr hat 
immer vorrang und auf dem Bahnübergang darf man sich nicht aufhalten. 
Nichbeachten wird bei Schienenfahrzeugkontakt überwiegend mit dem Tode 
bestraft...
Das allein sollte der Grund sein hier nicht nach irgendwelchen 
Fahrzeugkategorien und Nutzungswahrscheinlichkeiten zu differenzieren 
wenn es um das Darstellen der Bahnübergänge geht,
Ähnlich bei einer Landebahn: Auch hier hat der Kontakt mit einem 
Luftfahrzeug überwiegend tödliche Folgen - egal ob man den Propeller 
eines Ultraleichtflugzeugs ins Gesicht bekommt oder vom Fahrwerk eines 
A380 überrollt wird. Es ist daher sinnvoll gerade auch die kleinen 
Landebahnen nicht wegen Ihrer geringen luftverkehrlichen Bedeutung zu 
"unterschlagen" um einen versehentlichen Aufenthalt/Querung einer 
solchen zu vermeiden.
Grössere Landebahnen sind in der Regel deutlich gekennzeichnet/gesichert 
(Schilder, Zaun...), die kleinen sind häufig einfach nur Wiesen
auf denen bei Flugbetrieb ein Windsack aufgestellt wird. Die Gefahr dass 
sich dort Beispielsweise die Geocacher-Familie zum 
Picknic/Drachensteigen lassen aus Unwissenheit niederlässt ist durchaus 
gegeben.
Für den Luftverkehr selbst haben die OSM-Daten keine Bedeutung - kein 
verantwortungsbewusster Luftfahrzeugführer wird sich aus OSM-Daten eine 
Landebahn herauspiggen und dort in den Landeanflug gehen weil sein 
Fluggeräte in die dort getaggte Kategorie passt.
Dass kann man nicht mit den Strassenkategorien vergleichen aus denen der 
PKW-Fahrer problemlos herausdeuten kann dass die Gokart-Bahn für ihn 
kein geeigneter Weg ist, die Autobahn daneben aber schon.

Garry




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de