[Talk-de] Datenimport nach OpenStreetMap

Chris borg- at gmx.net
Do Jan 26 13:01:18 UTC 2012


Am 26.01.2012 07:32, schrieb Andre Joost:
> Am 25.01.2012 23:05, schrieb Chris:
>
>>
>> Da stimme ich Henning zu. Meine POIs werden selbst von Freiwilligen über
>> eine mobile App gesammelt und an die Datenbank übertragen. Das macht es
>> natürlich auch schwer, die Richtigkeit zu gewährleisten.
>> Außerdem handelt es sich um rund 1000 Datensätze, also sind auch
>> doppelte Einträge später nicht ausgeschlossen.
>
> Das ist aber ein Killerkriterium:
> Dein Datenbeschaffer trägt einen Aldi am Eingang ein, der LKW-Fahrer 
> am Lieferanteneingang, die Handelskette überlässt uns einen Datensatz, 
> wo das Büro des Filialleiters als Koordiante eingetragen ist, der 
> wheelmap.org-Benutzer steht vor der Behindertentoilette und amcht dort 
> seinen Punkt. Dann malt noch jemand vom Luftbild den exakten Grundriss 
> des Gebäudes ein, und schon haben wir ein halbes dutzend mehr oder 
> weniger vollständiger Eintragungen des gleichen Marktes.
>
> Eventuell schaut dann mal jemand von OSM drüber und bereinigt alle 
> Einträge auf *ein* Objekt, und löscht den Rest.
>
> Wenn dann in der nächsten Runde wieder dein Datensatz hochgeladen 
> wird, geht das ganze Karussell von vorne los.
>
> Ohne drauf schauen geht es also nicht.
>
> Gruß,
> André Joost
>
>

So kritisch ist es in meinem Falle natürlich nicht. Ich hätte der 
Vollständigkeit halber anführen sollen, dass es sich nur um einen 
_einzigen_ POI handelt, der in meiner Datenbank eben weit mehr als 1000 
mal vorhanden ist. In OpenStreetMap sind gerade mal etwas mehr als 400 
dieser Objekte kartiert und nicht mal annähernd so vollständig getaggt.

Ich muss an dieser Stelle nochmal wegen der Lizenz nachfragen. Dürfte 
ich OSM-POIs in meine lokale Datenbank exportieren und diese mit einem 
Google Maps Layer angezeigen, solange ich auf die CC-by-Sa-Lizenz verweise?

Gruß
Chris



Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de