[Talk-de] Taggingschema OpenRailwayMap

Stephan Wolff s.wolff at web.de
So Mai 13 22:14:24 UTC 2012


Am 13.05.2012 00:45, schrieb Alexander Matheisen:
>> - Für alle Flächen, insbesondere die Bahnhöfe/Rangierbahnhöfe, solltest
>>     du definieren, was dazu gehört
>
> Ist das nicht irgendwie selbstverständlich? (Gut, ich als Bahnexperte kann
> jetzt wahrscheinlich nicht nachvollziehen, wo da die Unklarheit ist. Du
> müsstest mir da mal auf die Sprünge helfen).

Wo endet ein Personenbahnhof? Am Bahnsteigende, am Ausfahrsignal oder
an der letzten Weiche? Gehören das Nebengleis ohne Bahnsteig, das alte
Bahnhofsgebäude mit Fahrkartenautomat, Restaurant und Bankfiliale, die
Fahrradständer und der Pendlerparkplatz dazu?

>> - Die Verbindung verschiedener Gleise sollte auch ohne Zusatztag
>>     railway=switch als Weiche ausgewertet werden.
>>     Der Sonderfall (Kreuzung ohne Kreuzungsweiche) sollte die
>>     Zusatzinformation als Tag oder Abbiegerelation bekommen.
>
> Du hast schon recht, allerdings lasse ich das lieber zur Verdeutlichung. An
> den anderen Tags wue würde sich ja nichts ändern und so wäre eine normale
> Weiche z.B. mit ref=W1 und railway:manual=yes getaggt. Für nicht-eingeweihte
> ist dann nicht unbedingt klar, worauf sich die Tags beziehen. Eine
> statistische Abfrage, wieviele Weichen erfasst sind, ist außerdem einfacher
> möglich (z.B. in Taginfo).
Die bislang etablierte Logik, dass eine Verbindungspunkt ohne Tags als
Weiche ausgewertet wird, darf man nicht umkehren. Wie bei den
Abbiegerelation sollte man die Ausnahmen erfassen. Für eine einfache
Kreuzungsweiche braucht man ohnehin solch ein Modell, um die möglichen
Verbindung korrekt zu erfassen.
Wer Details der Weiche erfassen möchte, mag railway=switch verwenden. 
Aber muss man nicht überall das Tag nachtragen.

> Nebenbei bemerkt: Nach deiner Argumentation könnte man bei Bahnübergängen auch
> das Tag railway=level_crossing weglassen, denn eine Kreuzung von Straße und
> GLeis kann nur ein Bahnübergang sein.
Ja.

>> - bridge_name ist bislang häufiger als bridge:name (siehe taginfo)
>
> Das ist mir bewusst, aber man wird zwangsläufig sich auf eine Variante einigen
> müssen. Wenn meine Karte die erste(?) Anwendung ist, die dieses Tag auswerten
> würde, dann ließe sich bei dieser Gelegenheit endlich eine Vereinheitlichung
> durchführen. Übrigens kommt tunnel:name wiederum häufiger vor als tunnel_name.
> Wenn, dann sollte bei beiden ein einheitliches Schema gewählt werden.
> Ich bin klar für die Variante tunnel/bridge:name, weil dort deutlicher wird,
> dass der Name auf das Tag tunnel/bridge bezogen ist (und weil ich sowieso ein
> Freund von Subkeys bin, siehe meinem Taggingschema).
Ich habe keine Präferenz für eine Variante. Die Frage muss man
allgemein klären und nicht in einem Eisenbahnschema, zumal es weit mehr
highway- als railway-Brücken gibt.
Gerade die Empfehlung der weniger verwendeten Variante führt nicht
unbedingt zur Vereinheitlichung. :-)

>> - usage=highspeed ist inkompatibel zum etablierten usage=main
> Die Diskussion hatten wir bereits...
> Ich bleibe dabei: Eine Hochgeschwindigkeitsstrecke ist etwas anderes als eine
> normale Hauptstrecke und sollte daher anders getaggt werden. Eine Autobahn
> taggt man auch nicht highway=primary und highspeed=yes...
Eine Autobahn ist keine spezielle Bundesstraße während eine
Hochgeschwindigkeitsstrecke vermutlich als Hauptstrecke gilt.
Aber abgesehen von Spitzfindigkeiten: wenn du ein etabliertes Tag wie
usage=main umdefinieren willst, muss du das als gesondertes Proposal
und nicht innerhalb eines umfangreichen Eisenbahnschemas vorschlagen.

Viele Grüße
Stephan








Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de