[Talk-de] Offene Plattform für Gastronomie / Lizenzfrage

Falk Zscheile falk.zscheile at gmail.com
Di Nov 6 13:47:59 UTC 2012


Am 6. November 2012 14:27 schrieb Walter Nordmann <pille3 at hotmail.com>:
> Adrian Stabiszewski-2 wrote
>> ...Dadurch können bereits vorhandene Locations
>> von OSM nach Gonam übernommen werden, wie auch neue Locations von Gonam
>> nach
>> OSM transferiert werden.
>
> Das halte ich für den prinzipiell falschen Ansatz der Zusammenarbeit mit
> OSM. Hier wird - mal wieder - eine "Parallelwelt" aufgebaut, die ALLE für
> euer Projekt relevanten Daten bis auf die "Landkarte" enthält. Danach wird
> durch verschiedene Prozeduren dafür gesogrt - oder besser: soll dafür
> gesorgt werden -, dass die für OSM relevanten Informationen abgeglichen
> werden. Dieses Verfahren ist sehr aufwändig und garantiert nicht
> "pflegeleicht".

Ich halte es ganz im Gegenteil für einen vielversprechenden Ansatz,
auf dem unbedingt mehr Erfahrung gesammelt werden muss. Die Vorteile
in diesem Ansatz sehe folgende:

1. Grundsätzlich kann eine größere Community erreicht werden. Nicht
jeder der gerne essen geht und potentiell bereit Wäre so etwas zu
erfassen interessiert sich fürs Geodatensammeln. Und nicht jeder der
Geodaten sammelt hält es für Sinnvoll (wenn überhaupt) Gastronomie als
Geodaten zu erfassen. Die Verknüpfung von zwei sich überschneidenden
Interessengruppen mit informatischen Mitteln halte ich für gelungen.
2. Gerade im Bereich Gastronomie/Ladenlokalen ist die Fluktuation so
groß, dass OSM die Aktualität der Daten nicht allein gewährleisten
kann. Dafür ist die Community zu klein. Die Verknüpfung vergrößert den
Bereich potentieller Mitwirkender.
3. Da es sich um einen sehr begrenzten Projektinhalt handelt ist der
Einarbeitungsaufwand geringer. Auch das erhöht die Chance auf neue
mitwirkende und damit auf aktuelle Daten.
3. Daten wie Öffnungszeiten, Telefonnummer oder Internetadresse sind
eigentlich keine geografischen Daten und gehören streng genommen auch
nicht in eine Geodatenbank. Sie sind es bei OSM trotzdem, weil es
bisher keine Möglichkeit gab diese anders Datenbankmäßig zu erfassen
und ein Bedürfnis besteht die Geninformation "Lage des Restaurants"
mit diesen Zusatzinfos zu erfassen. Insoweit sehe ich in gonam eine
Entwicklung in die richtige Richtung weg von einer "OSM alles in einem
Datenbank".

Gibt es außer Openaddress und Freie Tonne und jetzt gonam eigentlich
noch andere Projekte, die zwar mit der OSM-Datenbank einen
Datenaustausch pflegen, aber auch eigene Datenbanken führen?

Gruß, Falk




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de