[Talk-de] Neuer Style für josm: Fahrspuren

Martin Koppenhoefer dieterdreist at gmail.com
Fr Nov 23 18:10:59 UTC 2012


Am 23. November 2012 05:58 schrieb Robert S. <osm-mail at autobahnen-europa.eu>:
> 2012/11/20 Wolfgang Hinsch <osm-listen at ivkasogis.de>
> Oha, das sind aber sehr viele Tags für einen einzigen Way! Wird hier in der
> Liste nicht immer betont, dass alles auch für Anfänger gut verständlich
> sein soll?


naja, wenn es nicht anders geht ;-)


> Ich bin da noch ziemlich unentschlossen, was ich von Fahrspurmappen über
> den highway-Way halten soll. Ich bevorzuge eigentlich eher die Lösung mit
> den einzelnen Ways für die Fahrspuren. Das finde ich anschaulicher und
> damit auch für Anfänger etwas verständlicher.


ja, ist einerseits anschaulicher, aber erfordert andererseits auch
Unmengen von Relationen. Eine Spur ist nunmal nicht in etwa dasselbe
wie eine Fahrbahn. Von einem Gehweg kann ich beliebig auf die andere
Seite wechseln als Fußgänger, da brauche ich keine explizite
Verbindung (ist ja _eine_ Straße). Wenn ich nun anfange, das alles
einzeln zu mappen, dann sollte dennoch klar bleiben, was eine
gemeinsame Fahrbahn hat, und was getrennt ist. Habe vor einiger Zeit
dazu mal das relation:area-proposal gemacht, aber nicht besonders
intensiv weiterverfolgt. Ich gebe Dir aber prinzipiell Recht, dass es
in komplexen Situationen will einfacher, eindeutiger und damit auch
weniger fehleranfällig ist, mehr mit expliziter Geometrie zu arbeiten
(d.h. mehr ways, dafür weniger tags am einzelnen way, und mehr
Transparenz im Editor, der trotzdem "dumm" bleiben kann, und größere
Lagegenauigkeit).


> Zumindest Bürgersteige und Radwege sollten schon ihre eigenen Ways bekommen.


Jein, Radwege finde ich OK, Bürgersteige eigentlich schon übertrieben.
Vor allem haben die das Problem, dass es in der Realität (gemeint sind
alle Beispiele die ich dazu bisher in OSM gesehen habe) immer
schlechteres Routing gibt, als wenn sie nicht da wären. "Schlimm"
finde ich vor allem, wenn highway=footway getaggt wird, weil damit die
Kriterien verwischt werden, wann man einen eigenen highway-way
zeichnet.


> Auch bereitet mit der lanes=* Tag Bauchschmerzen. So wird da die Verwendung
> zumindest auf Autobahnen umgedeutet. Die weit verbreitete Verwendung
> bezieht sich auf die durchgehenden Fahrspuren der Hauptfahrbahn. Bei einer
> 4-spurigen Autobahn hat jede Richtungsfahrbahn also auch an allen
> Anschlusstellen durchgehend 2 Spuren - und nicht 2 - 3 - 2 - 3 - 2. Vergl.
> auch diese Karte:


hm, nicht so sicher, ob ich Dir da folgen will, streng genommen sind
doch auch Abbiegespuren (Ausfahrten) Spuren im Sinne von lanes ("alle
Spuren"), während natürlich dadurch aus der Autobahn keine 3- oder
4-spurige (bzw. 6 oder 8-spurige) wird im Bereich der Ausfahrt,
trotzdem kann aber doch der tag lanes dort dann 3 oder 4 werden. Oder
man erfindet halt noch einen anderen Tag für die Anzahl der "falschen"
Spuren, also Beschleunigungsstreifen und ähnliches.


> Das erfassen von Standstreifen wäre noch sinnvoll. Eine erste Idee dazu gab
> es schon vor einiger Zeit:
> http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Shoulder


+1

Gruß Martin




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de