[Talk-de] OpenStreetMap "gender-biased"

Jochen Topf jochen at remote.org
Fr Okt 5 08:03:21 UTC 2012


On Fri, Oct 05, 2012 at 09:10:28AM +0200, Stefan Tiran wrote:
> Frederik Ramm wrote:
> > Hallo,
> > 
> >     das ist schon 2 Monate alt, aber ich hab es jetzt erst gesehen: Ein 
> > englischsprachiger Vortrag darueber, dass OpenStreetMap ja 
> > "gender-biased" sei (genauer genommen Frauen benachteiligend). Als 
> > wesentliche Beweisstuecke werden die Anzahl von getaggten Bordellen ins 
> > Feld gefuehrt und die Tatsache, dass eine Wiki-Abstimmung zu 
> > "amenity=childcare" mit 15 Abstimmenden nicht die erforderliche 
> > Beteiligung erreichte.
> 
> Ein höchst interessanter Punkt: Traut man sich als Mann überhaupt in die
> Nähe einer Kinderbetreuungseinrichtung, vor allem, wenn man dabei ein
> Smartphone verdächtig in der Hand hält? Falls ja, traut man sich dann
> dort, Fotos oder Notizen zu machen? Falls nein, wie soll man dann
> überhaupt diese Einrichtungen erfassen?

Die Frage ist durchaus berechtigt. Wir hatten ja schonmal den Fall eines
Mappers, der Besuch von der Kripo bekommen hat, weil er auf einem Spielplatz
Fotos gemacht hat zum Mappen. Er konnte das dann schnell aufklären. Aber
angenehm war das sicher nicht.

Jochen
-- 
Jochen Topf  jochen at remote.org  http://www.remote.org/jochen/  +49-721-388298




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de