[Talk-de] rechtsschutz für osm-daten-verwerter

Martin Koppenhoefer dieterdreist at gmail.com
Di Sep 11 09:13:42 UTC 2012


Am 10. September 2012 15:49 schrieb Andreas Neumann <andr-neumann at gmx.net>:
> Würde ich eine Seite betreiben, auf der nur von mir geprüfte Daten
> angezeigt werden, hätte ich weniger bammel, aber wenn ich automatisiert
> täglich die OSM-Daten importiere und diese Darstelle, weiß ich nicht,
> was Nutzer NachbarHeinz eingetragen hat, um den Nutzer TanteGertrud eine
> auszuwischen.


M.E. ist es gerade anders rum: wenn Du nur von Dir geprüfte Daten
anzeigen würdest, und das auch noch so darstellen würdest, dann
müsstest Du die Befürchtung haben, dass Dir was entgeht und Du deshalb
potentiell Ärger bekommen könntest (Du würdest dann ja sozusagen
persönlich für die Daten garantieren). Wenn Du automatisch die Daten
weiterreichst, die Du aus anderer Quelle bekommst, kann m.E. keiner
von Dir verlangen, diese zu prüfen, vor allem angesichts der Menge.
Jedenfalls verlangt das keiner von Google, Bing, Facebook oder sonst
wem, und nichtmal Youtube muss proaktiv prüfen, ob die hochgeladen
Inhalte lizenzrechtlich einwandfrei sind.

M.E. (und ich bin kein Anwalt und das ist keine Rechtsberatung ;-) )
musst Du lediglich wenn Du den Hinweis bekommst, dass ein bestimmmtes
Datum problematisch sein könnte,  ggf. handeln, den Fall prüfen, und
evtl. die Daten ändern. Bisher ist uns AFAIK noch kein Fall
untergekommen, wo Weiternutzer der Daten belangt wurden, und auch bei
massiven Copyright-Verstößen durch einzelne OSM-Mapper wurde bisher
nicht die OSMF in Regress genommen, sondern diese hat lediglich auf
entsprechende Hinweise hin die entsprechenden Daten restlos (d.h. auch
aus der history) aus der Datenbank gelöscht (wie z.B. auch Google bei
sich OSM-Daten gelöscht hat, die einer ihrer Lieferanten ihnen
verkauft hatte).

Gruß Martin




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de