[Talk-de] Kreuzung richtig mappen

Martin Vonwald imagic.osm at gmail.com
Mo Sep 17 13:51:25 UTC 2012


Am 17. September 2012 15:36 schrieb Eckhart Wörner <ewoerner at kde.org>:
> Hallo Martin,
>
> Am Montag, 17. September 2012, 15:17:23 schrieb Martin Vonwald:
>> Das Proposal braucht die Schnittpunkte der Wege und eventuell Features
>> wie Ampeln - also einzelne Knoten. All das ist eindeutig zuzuordnen.
>> Wofür würdest du vollständige Wege brauchen?
>
> Vielleicht dafür:
>>     In the future tags could be applied to the whole junction.
> Das Problem ist, dass das Proposal hier immer schwammig bleibt. Die entscheidende Frage *Wie* ist komplett ausgespart:

??? Was haben Tags der Kreuzung mit den Wegen durch die Kreuzung zu tun ???


>>     Renderers could display the junction as a single, closed area, which
>>     should be closer to reality.
> *Wie* soll das bitteschön aussehen? Die ganze Fläche grau? Die ganze Fläche grün kariert? Inwiefern entspricht das mehr der Realität?

So wie es am Boden aussieht: ein dicker Patzen grau - besser bekannt
als Asphalt. Die Streckenführung kann dann angedeutet werden;
abgeleitet aus den Wegen.


>>     Renderers could display e.g. traffic
>>     lights or similar at lower zoom level, but only one for each junction.
> Da ist Clustering wesentlich sinnvoller.

Inwiefern?


>>     Routers could give more precise instructions, especially on complex
>>     junctions
> *Wie* soll das gehen?

Das bezieht sich nicht auf die Fläche sondern auf die Wege durch die
Kreuzung, die man nun so zeichnen soll, wie sie tatsächlich vorhanden
sind; vor allem sollen damit "Sternkreuzungen" vermieden werden. Der
Router hat dann genauere Informationen über die Spurführung durch die
Kreuzung und deshalb kann er bessere Anweisungen geben. Vor allem aber
weiß er, dass Wegkreuzungen und -aufsplittungen zu ein und der selben
Kreuzung gehören und muss dann nicht sagen "jetzt links, dann gleich
rechts und dann sofort scharf links" sondern einfach "an der Kreuzung
links". (Das war jetzt ein Beispiel!)

Und abschließend: nein, kein Proposal muss im vorhinein exakt
definieren was man alles mit den dann zur Verfügung stehenden Daten
machen kann/soll/muss und dann auch noch genau das *Wie* beschrieben.
Proposals beziehen sich auf Daten - nicht auf Implementationen. Ein
Proposal muss nur sicherstellen, dass diese Art der Daten verarbeitet
werden kann.


Martin




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de