[Talk-de] Kreuzung richtig mappen

Eckhart Wörner ewoerner at kde.org
Mo Sep 17 14:21:02 UTC 2012


Hallo Martin,

Am Montag, 17. September 2012, 15:51:25 schrieb Martin Vonwald:
> >>     Renderers could display the junction as a single, closed area, which
> >>     should be closer to reality.
> > *Wie* soll das bitteschön aussehen? Die ganze Fläche grau? Die ganze Fläche grün kariert? Inwiefern entspricht das mehr der Realität?
> 
> So wie es am Boden aussieht: ein dicker Patzen grau - besser bekannt
> als Asphalt. Die Streckenführung kann dann angedeutet werden;
> abgeleitet aus den Wegen.

Die Kreuzung, die du auf dem Bild eingezeichnet hast, ist aber nicht nur Asphalt; ich sehe da auch Beton (auf den Verkehrsinseln) und Kies (?). Im Allgemeinen können auf einer Kreuzung noch Grünflächen oder Goldfischteiche dazukommen.
Und ganz ernsthaft: nimm dir mal die Kreuzung vor und färb das mal so ein, wie du vorschlägst, dann weißt du auch, warum ich das für keine gute Idee halte.

> >>     Renderers could display e.g. traffic
> >>     lights or similar at lower zoom level, but only one for each junction.
> > Da ist Clustering wesentlich sinnvoller.
> 
> Inwiefern?

Weil man sonst das Problem von sich überlappenden Ampeln etc. wieder bei dicht nebeneinander liegenden Kreuzungen hat?

> >>     Routers could give more precise instructions, especially on complex
> >>     junctions
> > *Wie* soll das gehen?
> 
> Das bezieht sich nicht auf die Fläche sondern auf die Wege durch die
> Kreuzung, die man nun so zeichnen soll, wie sie tatsächlich vorhanden
> sind; vor allem sollen damit "Sternkreuzungen" vermieden werden.

Was sind Sternkreuzungen?

> Der
> Router hat dann genauere Informationen über die Spurführung durch die
> Kreuzung und deshalb kann er bessere Anweisungen geben. Vor allem aber
> weiß er, dass Wegkreuzungen und -aufsplittungen zu ein und der selben
> Kreuzung gehören und muss dann nicht sagen "jetzt links, dann gleich
> rechts und dann sofort scharf links" sondern einfach "an der Kreuzung
> links". (Das war jetzt ein Beispiel!)

Dazu muss der Router aber von jedem Weg wissen, welche Teile zur Kreuzung gehören – und die Frage, wie du das ermittelst, hatte ich schon mal gestellt.

> Und abschließend: nein, kein Proposal muss im vorhinein exakt
> definieren was man alles mit den dann zur Verfügung stehenden Daten
> machen kann/soll/muss und dann auch noch genau das *Wie* beschrieben.
> Proposals beziehen sich auf Daten - nicht auf Implementationen. Ein
> Proposal muss nur sicherstellen, dass diese Art der Daten verarbeitet
> werden kann.

Ein Proposal sollte Use Cases definieren und eine Implementierung skizzieren.

Eckhart




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de