[Talk-de] GPS Anfänger

Albrecht Will albrecht.will at online.de
Mi Sep 19 12:09:29 UTC 2012


Am Mittwoch, 19. September 2012, 13:30:20 schrieb Hartmut Holzgraefe:
> On 09/19/2012 01:12 PM, wwl wrote:
> > Zu was würdet Ihr mir Raten und wovon soll ich die Finger lassen?
> 
> Vorteile "echter" GPS Geräte: (hoffentlich) besserer Empfang und
> genauere Ergebnisse, und vor allem längere Batterielebensdauer als
> ein typisches Smartphone, optional barometrische Höhenmessung statt
> GPS (in der Höhe systembedingt sehr ungenau), "geländetaugliches"
> Gehäuse
> 
> Vorteile eines Smartphone: OSM-Erfassungsanwendungen, Möglichkeit
> OSM Kacheln direkt anzeigen zu lassen, evtl. direkter Upload von
> GPX Tracks zu OSM, integrierte Kamera für Details vor Ort ...
> 
> Ich besitze beides (Garmin eTrex Vista und Smartphone/Tablet), nehme
> aber mittlerweile idR nur noch das Telefon oder Tab mit, wobei ich
> das Telefon mit einem deutlich größeren Akku ausgestattet habe und
> auch nach ca. sechs Stunden mit aktivem GPS, vielen Fotos und ca. 30%
> der Zeit aktivem Display noch mit fast 40% Restladung nach hause
> komme.
> 
> Konkret ist das bei mir ein Samsung Galaxy Nexus mit 3500mAh Akku,
> das macht das Gerät zwar etwas dicker und schwerer, IMHO aber auch
> handlicher, und leichter als ein Garmin ist es immer noch allemal.
> 
> Ich weiß nicht wie die App-Situation auf dem iPhone aussieht, auf
> Android-Seite bin ich mit dem Angebot (insb. OsmTracker für Android)
> glücklich (und auch damit das ich selbst entscheiden darf ob mir
> der interne Akku reicht oder ob ich ihn lieber durch einen größeren
> ersetze)
> 
> Weiterer Android-Vorteil für mich ist das ich zB an OsmTracker
> mitentwickeln könnte ohne auch noch einen "großen" Mac besitzen
> zu müssen (hab sogar ein PowerBook, aber iPhone SDK gibts nur
> für Intel CPUs, ältere PowerPC Apples stehen da im Regen), aber
> das ist eine andere Geschichte

Hartmut bestätigt einige meiner Erfahrungen. Die reinen GPS-Geräte haben 
irgendwann selbst beim Wandern einen zu kleinen screen. Je mehr man 
Kleinigkeiten nacharbeiten will, weil im großen und ganzen schon alles 
wichtige erfaßt ist, möchte man direkt vor Ort gleich die Änderungen eingeben 
(oder mindestens fotografieren mit Koordinaten und Zeitstempel). 
Alternativ zum Smartphone mit allem Drumrum geht es auch mit Android-Tablett 
(einigermaßen hell), BT-Fähigkeit für die Übertragung vom Logger und externem 
UMTS. Ich halte eine Dayflat für unter 2 Euro für akzeptabel. da ich sonst mit 
Billig-Telefon und Billig-Tarif extrem gut wegkomme. Gibt ein Teil den Geist 
auf, brauche ich nur dieses eine zu ersetzen.
Logger ist bei mir ein wintec wbt 202. Die interne Software ist einfach zu 
bedienen und läuft auch unter Linux/Wine.
Gruß, Albrecht




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de