[Talk-de] Etwas Ratlos -- taggen für den Renderer

Falk Zscheile falk.zscheile at gmail.com
Do Sep 27 07:38:05 UTC 2012


Am 27. September 2012 01:39 schrieb Stephan Wolff <s.wolff at web.de>:
> Moin!
>
>
> Am 26.09.2012 15:15, schrieb Falk Zscheile:
>>
>> Mir sind in letzter Zeit vermehrt fälle von taggen für den Renderer
>>
>> aufgefallen. So wurden Natura2000 Gebiete als
>> leisure=nature_reserve[1] und nautische Warngebiete als
>> landuse=military[2] eingetragen.
>
>
> In beiden Fällen kann und sollte man diskutieren, ob die Tags passend sind.
> Einen eindeutigen Widerspruch zu den Definitionen im Wiki kann ich nicht
> erkennen. Die Feststellung, dass es sich um "taggen für den Renderer"
> handelt, ist somit kein guter Diskussionsbeginn.
>
Zum einen lag mein Schwerpunkt nicht auf der Frage, ist das tagging
falsch, sondern, dass mir die Zeit für diskussionen fehlt (wie wir
gerade eine Führen) und wie ihr das handhabt. Dazu kam außer von
Frederik aber noch nicht viel. Und jetzt kommt noch ein weiteres
Problem dazu. Würde ich Naturschutzgebiet im Wiki so anpassen, das
Natura2000 kein Naturschutzgebiet (leisure=nature_reserve) ist kommen
auch sofort 10 Leute und sagen: erstens steht das so nicht im
englischen Wiki, zweitens passt du es nur an Deine Vorstellungen an.
BEides macht Dynamik und Entwicklung bei OSM auch nicht einfacher.

Zum anderen kamen aus meine Sicht bisher keine Gesichtspunkte, warum
das tagging richtig sein sollte:

Bei leisure=nature_reserve kam bisher nur das Argument, dass
Natura2000 schon irgendwie Naturschutz sei. Aber kein Wort dazu, warum
nun leisure=nature_reserve das richtige sein soll und nicht vielleicht
boundary=national_park. Das ist auch "irgendwas" mit Naturschutz

Bei landuse=military wurde das Tag für ein Warngebiet gewählt, weil es
"so schön" schraffiert ist. Verständnis und Darstellung dieses Tags
waren für mich bisher gleichbedeutend mit Sperrgebiet. Auch hierzu
habe ich keinen Widerspruch gelesen. Wenn ihr euch nun die Warngebiete
auf der Ostsee anschaut, so werdet ihr sehen, dass sich diese
außerhalb der 12 sm-Zone befinden. Der Staat kann hier, selbst wenn er
wollte, kein Sperrgebiet einrichten. Er hat keine Möglichkeiten euch
mittels Zwang notfalls aus dem Gebiet zu befördern. Es besteht nur die
Möglichkeit, dass ihr darauf hingewiesen werdet, falls da
Militärschiffe sind, dass es in deren Nähe gefährlich sein kann --
mehr nicht. Also deutlich weniger als an Land. Also etwas anderes, als
landuse=military. Damit ist es nicht ausgeschlossen, dass es echte
Sperrgebiete auch auf See geben kann (siehe Schießgebiete bei Fehmarn)
aber ich kann nicht Ostsee und Nordsee zu Sperrgebieten erklären, wo
keine sind. Diese Fakten sind auch dem Uner bekannt, nur will er
daraus keine Konsequenzen ziehen.


> In vielen andere Fällen ist das taggen für den Renderer weit verbreitet:
> - "natural=beach" für Bunker auf Golfplätzen
> - "landuse=grass" für Trassen von Autobahnen und anderen Straßen
> - beschreibende Texte oder Hinweise im "name"-Tag

Was soll jetzt daraus folgen, wenn andere falsch Taggen? Dann muss ich
das bei Tags die mich stören auch dulden? Das kann es ja nicht sein.
Die Diskussion mit den entsprechenden Usern sollen bitte andere führen
ob das richtig oder falsch ist. Was Bunker angeht m.E. eindeutig
falsch ...

Gruß, Falk




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de