[Talk-de] Gepflegtes Gebüsch

Michael Buege michael at buegehome.de
Fr Apr 5 12:35:29 UTC 2013


Zitat Frank:

> Am 04.04.2013 00:39, schrieb Wolfgang Hinsch:
>> ich frage mich, wie man eine Verkehrsinsel, Parkplatzbegrenzung o.ä.
>> taggt, wenn sie mit Gebüsch bedeckt ist, das relativ kurz gehalten und
>> ein paar Mal im Jahr geschnitten wird.
>> andere Ideen?

landuse=traffic_green

> 
> Hallo,
> ich schlage vor: diese Fläche mit Bodendeckern NICHT mappen.
> 
> Der Parkplatz ist relevant. Für die Umgebung fände ich relevant, ob es
> sich um Wohn- oder Industriegebiet handelt.

Relevant für was oder wen?

> 
> Aber dass der Parkplatz mit ein paar kleinen Pflanzen begrenzt ist, das
> macht die Daten eher unübersichtlich.
> 
> Ich plädiere dafür, ab einem gewissen Level der Details mit dem Erfassen
> einfach aufzuhören.
> Neulich habe ich gesehen, dass jemand den Rasen in einem Vorgarten als
> "Grasland" eingetragen hat. Das fällt m.E. in die gleiche Kategorie
> "unwichtig".

Unwichtig für was oder wen?

> 
> Nach meiner Auffassung ist eine "Landnutzung" etwas, was i.d.R. "mehrere
> Grundstücke" umfasst, grob gesagt mehrere Hundert Quadratmeter.
> 
> Teile von Grundstücken, also Flächen von "ein paar m²" sind
> kartografisch kaum darstellbar, für Routing irrelevant, verlangsamen
> aber die Verarbeitung.

Vor ein paar Jahren habe ich zusammen mit blinden Leuten in Hannover 
gemappt. Dabei war auch jemand mit einem Blindenhund. Als ich fragte, was er 
als Blinder mit Blindenhund gerne an Daten hätte, die in einem 
entsprechenden Navigationssystem für ihn nützlich wären, kamen schon an 
dritter Stelle genau diese Objekte. Kleine Grünflächen in Verkehrszonen, 
bewachsen mit Buschwerk, Trennobjekte zwischen Fahrzeugen und Fussgängern.
Der Grund ist so profan wie einleuchtend. Auch Blindenhunde müssen mal 
pissen. Das machen sie aber nicht einfach so, ohne Erlaubnis, sondern sie 
signalisieren das dem Hundeführer. Der sucht dann eine geeignete Stelle und 
erst dann darf der Hund pinkeln. Wenn der Hundeführer jetzt blind ist, kann 
er natürlich nicht sehen, wo eventuell eine geeignete Stelle sein könnte. 
Wenn aber ein Navigationssystem für Blinde solche Informationen bereithält, 
haben der blinde Hundeführer und der Hund ein Problem weniger.
Aber, hey, ist ja fürs Routing irrelevant. Verlangsamt die Verarbeitung, 
unwichtig. Völlig klar, braucht kein Mensch.

-- 
Michael





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de