[Talk-de] ID Editor zerstört mit einem Klick tagelange Arbeit.

Tirkon tirkon33 at yahoo.de
Do Mai 9 14:17:20 UTC 2013


Ich habe wegen meiner Kritik an Potlatch schon vor einiger Zeit von
Richard einen Rüffel einstecken müssen. Ich habe daher um des Friedens
willen das Ganze auf sich beruhen lassen. Der ID-Editor verschärft
dieses Problem IMHO jetzt nochmals. 

Eines vorab: Ich schätze Richards großen Einsatz für OSM. Aber was die
Meinung über die Sicherheitsmaßnahmen in Editoren gegen
unbeabsichtigte Zerstörungen an der Datenbank angeht, gehen die
Meinungen auseinander. Daher bitte ich um Drittmeinungen: 

In ID ist es durch die umringenden Icons jetzt für Anfänger noch
einfacher als in Potlatch, versehentlich etwas zu löschen oder die
Fahrtrichtung umzudrehen - mit entsprechenden Folgen für alle forward
und backward Angaben. Diese Fehler sind zudem z.B. für maxspeed nur
durch intensivste Analyse und eigentlich nur durch vor-Ort Recherche
wahrnehmbar und korrigierbar. Da nimmt man Arbeit und Kosten auf sich,
um ein kilometerweites Netz abzufahren und maxspeed detailliert zu
dokumentieren - und dann so ein Editor. Wisst ihr einen anderen Weg
für den Mapper, solche Umkehrfehler wahrzunehmen, ohne das Netz erneut
abzufahren?

Auch bei Relationen kommt keinerlei Warnung bei Löschen eines
Teilstückes. Auch hier: Es kostet große Mühen, eine lange
Fahrradroute, Grenze oder gar Europastrasse in eine Relation zu
bekommen. Hier wird stunden- oder tagelange Arbeit mit einem Klick
kommentarlos zerstört. Auch diese Fehler sind für Andere kaum
wahrnehmbar. Das Ganze wird mit dem Argument getan, dass man Anfängern
entsprechende Fehlermeldungen nicht zumuten kann. 

So etwas demotiviert Mapper, die sich dem Maintaining eines Bereiches
verschrieben haben - insbesondere dann, wenn sie auf mehrere zig
Quadratkilometer die einzigen dauerhaften Mapper sind.





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de