[Talk-de] innerorts oder außerorts - WAS: Datenmodell für straßenbegleitende Wege

bkmap burkhard.kirchner at web.de
Mi Nov 6 06:57:59 UTC 2013


Am 05.11.2013 23:33, schrieb Martin Koppenhöfer:
> 
> 
> Am 05.11.2013 um 23:18 schrieb Garry <GarryD2 at gmx.de>:
> 
>> Wo gibt es so etwas in nenneswertem Ausmass?
>> Siehst Du ein Problem wenn Anwendungen(!) residentials per default als innerorts interpretieren wenn (noch) nicht anderst angegeben?
> 
> 
> Im Ausland und ggf. in den neueren Bundesländern (Bestandsschutz), in den älteren Bundesländern ist der Landschaftszersiedelung schon ziemlich lange durch BauGB 35 (Bauen im Aussenbereich) ein Riegel vorgeschoben, das stimmt zwar, aber die Welt ist ja noch ein bisschen größer ;-)
> 
Ja, genau, in ländlichen Gebieten gibt es jede Menge Ortsstraßen mit
surface=gravel/unpaved. Ausschlaggebend für mich ist, ob es dort
Straßennamen und Häuser mit Hausnummern gibt, die sich dem Ort zuordnen
lassen. Meist fangen diese Straßen im Ort geteert an und sind zum
Ortsrand hin unbefestigt. Häuser im Außenbereich mal ausgenommen. Der
Feldweg fängt dann eben nach dem letzten Haus an. Bei einer Tour kann
man das auch meistens sofort erkennen. Steht am "Feldweg" ein
Ortsausgangsschild, kann es sich unter Umständen sogar um eine
Verbindungsstraße mit surface=gravel handeln.
Bei nicht-residental kommt halt innerorts ein maxspeed mit
source:maxspeed=de:urban dran.
Für residental außer Orts fällt mir jetzt kein Beispiel ein, aber wenn
das auftreten sollte, bekommt der Weg z.B. maxspeed=100
source:maxspeed=DE:rural.

Gruß
Burkhard






Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de