[Talk-de] Datenschutz bei Geodaten?

Falk Zscheile falk.zscheile at gmail.com
Sa Feb 22 08:36:07 UTC 2014


Geodaten und Datenschutz war am Mittwoch bei der Tagung "Geodaten und
Open Government - Perspektiven digitaler Staatlichkeit" im Bundesrat
auch eines der am meisten diskutierten Themen (neben der Lizenzierung
von Geodaten). Auch die Vermessungsverwaltungen sind bei diesem Thema
sehr unsicher (um nicht zu sagen verunsichert). Soweit es sich um
Daten handelt, die unter die INSPIRE- oder
Umweltinformationsrichtlinie fallen, gibt es wohl eine großzügigere
datenschutzrechtliche Handhabung als nach Bundesdatenschutzgesetz. Wie
das genau ist und ob das nur für die Veröffentlichung (durch die
Verwaltung) oder auch für die Weiterverarbeitung (durch Private) gilt
-- muss ich mir erst noch einmal anschauen. Mehr dann sicher im
Vortrag.

Falk

Am 18. Februar 2014 18:22 schrieb Falk Zscheile <falk.zscheile at gmail.com>:
> Am 18. Februar 2014 16:03 schrieb Elstermann, Mike
> <Mike.Elstermann at itc-halle.de>:
>
>> Hier die Kernaussagen:
>> 1.  Karten mit einem Maßstab kleiner als 1 : 5 000;
>> 2.  Satelliten- oder Luftbildinformationen mit einer Bodenauflösung von 20 cm oder größer pro Bildpunkt;
>> 3.  Eine gerasterte Fläche auf 100 m x 100 m oder größer; oder
>> 4.  Mindestens auf vier Haushalte aggregierte Informationen.
>>
>> Siehe auch:
>> http://geoobserver.wordpress.com/2014/02/18/datenschutz-bei-geodaten/
>> http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/IMAGI/DE/Imagi/behoerdenleitfaden.pdf?__blob=publicationFile
>>
>
> Das Ganze geht wohl auf ein Konzept der Datenschützer aus
> Schleswig-Holstein zurück:
>
> https://www.datenschutzzentrum.de/geodaten/studie-2008-datenschutzrechtliche-rahmenbedingungen-bereitstellung-geodaten.pdf
> Seite 10 ff.
>
> Mehr auch dazu bei meinem FOSSGIS-Konferenzvortrag:
> http://www.fossgis.de/konferenz/2014/programm/events/635.de.html
>
> Gruß Falk




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de