[Talk-de] Frage: Kartenstile für Bildungszwecke

Christoph Hormann chris_hormann at gmx.de
Do Nov 10 09:56:28 UTC 2016


On Thursday 10 November 2016, Ralf GESELLENSETTER wrote:
> [...]
>
> Aber in der Tat ist jede Atlas-Karte ein kleines Kunstwerk, das sich
> höchstens ansatzweise und kaum vollautomatisch elektronisch rendern
> lässt.
>
> Bei Textsatz gibt es LaTex,
> Für Notensatz gibt es Lilypond,
> QGIS könnte ein Ansatz sein (habe ich zuletzt für thematische Karten
> genutzt), was ist mit Maperative?

Sorry - meine etwas schnippische Bemerkung war vermutlich wenig 
geeignet, das Problem hier herauszuarbeiten.

Dieses ist, dass man sich eher nicht nach einer vermeintlichen 
Gesamtlösung für die Gesamtaufgabe umschauen sollte, sondern eher 
überlegen, welche konkreten Verfahren (zur Datenverarbeitung, zur 
Darstellung) man einsetzen möchte und dann für diese einzelnen 
Arbeitsschritte das geeignete Werkzeug zu suchen (oder - wie teils auch 
notwendig: zu entwickeln).

Die meisten heute produzierten hochwertigen Landkarten werden nicht mit 
einem einzigen Werkzeug produziert, sondern kombinieren eine Vielzahl 
unterschiedlicher Werkzeuge für die verschiedenen Verfahren und 
Arbeitsschritte.

-- 
Christoph Hormann
http://www.imagico.de/




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de