[Talk-de] Weiterer Nutzen von OpenStreetMap?

Martin Simon ms_mailbox at web.de
Di Aug 28 20:55:03 UTC 2007


Am Dienstag, 28. August 2007 22:14:46 schrieb Günter Heini:
> Hallo,
>
> ich verfolge die Fortschritte von OpenStreetMap nun schon geraume Zeit.
>
> Erst einmal möchte ich Euch für die geleistete Arbeit recht herzlich
> gratulieren! Super, was Ihr auf die Beine gestellt habt.
>
> Nun möchte ich Euch aber gerne ein paar Fragen zur Zukunft des Projektes
> stellen.
> Mich beschäftigen seit Anbeginn meines Interesses an OpenStreetMap.org die
> 3 untenstehenden Fragen. Surfen im Internet und auch Euer Wiki konnte mir
> bisher keine Antworten liefern, also verzeit mir die Fragen, wenn es doch
> irgendwo steht, ich es aber nicht gefunden habe:
>
> 1. Routenplaner & Navigationssoftware
> Gibt es bereits Projekte, die die Daten von OpenStreetMap für Routenplaner
> und Navigationssoftware nutzen? Mich nervt ständig, dass die Datenbasis
> meines Navis schon beim Kauf (logischerweise) veraltet ist und ich immer
> mal wieder neue Daten kaufen darf.
> Wünschenswert wären doch Navis / Handhelds (am Besten mit Linux) die eine
> Navisoftware / Routenplaner mit Daten von OpenStreetMap.org mitbringen.
> Könnt Ihr Euch vorstellen, dass so etwas funktioniert?

Hallo & herzlich willkommen auf der Liste!

Sieh dir mal "roadnav" an, es kann OSM-Daten importieren und mit ein wenig 
Glück(jedenfalls braucht es das bei mir) damit sehr einfaches routing 
durchführen.

Außerdem gibt es (meines Wissens) noch 2 andere Projekte, die sich mit dem 
Thema beschäftigen, eines auf Qt("trafalgar")-, das andere auf 
gkt-Basis("gosmore").

Der Anfang ist also gemacht! :-)

> 2. Ich habe zwar keine Ahnung (und davon ganz viel:-))) aber die Erzeugung
> von Segmenten aus GPS traces müsste doch auch einfacher gehen als ihr das
> macht.
> Wieso kann man nicht mehrere traces der gleichen Strecke mitteln und mit
> Hilfe geeigneter Verfahren wie Bezier o.ä. "automatisch" zu Vektoren /
> Segmenten umwandeln? Die Güte (Genauigkeit) dieser automatischen Umwandlung
> lässt sich dann ebenfalls bestimmen (z.B. als Abweichung der Kurve zu den
> nodes der traces).

Das ist in verschiedenen Ansätzen immer wieder im Gespräch, Ich persönlich 
stehe dem aber skeptisch gegenüber, da sehr viel Kontrolle verloren geht.
(Ich behaupte mal, daß Ich, um eine Strecke in JOSM/potlatch zu erstellen, 
nicht viel länger brauche als sie mit dem Auto aufzunehmen.)

Außerdem gibt es bestimmte Situationen, die (meinen)gps-Empfänger an der 
gleichen Stelle immer in die gleiche Richtung abweichen lassen.

> 3. Wenn man nicht nur die Koordinaten sondern auch die Zeiten der einzelnen
> nodes verwerten würde, käme man doch ebenfalls an viel mehr interessante
> Informationen. Würden damit nicht auch "automatisch" Autobahnen,
> 30er-Zonen, Baustellen, ja sogar Ampeln erkennbar? Man würde sogar sehen
> können, auf welchen Strassen es zu welcher Zeit üblicherweise zu Störungen
> kommt (sehr hilfreich für Personen in fremden Städten). Natürlich
> funktioniert das nur, wenn es (viel) mehr als einen trace einer Strecke
> gibt. Aber da jeder von Euch bestimmt nahezu täglich die gleichen Wege
> zurücklegt, käme da doch was zusammen ...

Nun ja, wie unterscheidet ein Programm Geschwindigkeitsbegrenzungen, 
schleppenden Verkehr, Rotphasen, überhöhte Geschwindigkeit, Staus, etc.?
Ich denke wirklich, daß OSM aktiv und von Menschen "gefüttert" werden sollte, 
um solche Fehler zu vermeiden. 

> Vielen Dank für Erhellendes
>
> Gruss
>
> Chynte
>
> Und zum Schluss ein abgedrehter Traum
> Nehmen wir mal an, die Punkte 1-3 sind so (oder ähnlich) gelöst, d.h.
> Auswertung der Traces findet automatisch statt. Die "OpenStreetMap Navis"
> befinden sich in nahezu jedem Auto. Desweiteren können alle "OpenStreetMap
> Navis" per "Funk" mit dem OpenStreeMap Server kommunizieren. Dabei werden
> vom Navi ständig die zurückgelegte Strecke übertragen und vom Server die im
> Moment beste Route zurückgeschickt. Nun kann der Server aus den
> eintreffenden Daten selbständig Staus und Auslastung der Strecken ermitteln
> (Stau: Viele Nodes eines Fahrzeugs sehr dicht beieinander, Zeitstempel!)
> und den Nutzern eine bessere Routenempfehlung geben. Eine gesperrte Strasse
> wird ebenfalls automatisch erkannt: Wo vorher Autos fuhren, fahren jetzt
> keine mehr (Statistik).
> Schöne heile (Open Source, Open Content) Welt

Das mit dem Stau ist natürlich eine andere Sache, wenn die betreffende Straße 
schon ausreichend getaggt ist. Wäre tatsächlich 'ne klasse Sache! :-)




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de