[Talk-de] Weiterer Nutzen von OpenStreetMap?

Frank Jäger frank at fotodrachen.de
Do Aug 30 07:16:31 UTC 2007


> On Tue, Aug 28, 2007 at 10:14:46PM +0200, Günter Heini wrote:
...
> 
> Es gibt da so ein paar unschoene Effekte, die die Traces verfaelschen.
> Manchmal systematisch, manchmal zufaellig. Hier eine Liste von Sachen,
> die mir bei meinen Tracks schon aufgefallen sind:
>   .... geringere Genauigkeit, die Abweichung ist
>   abhaengig von der Fahrtrichtung: selbe (schmale) Strasse innerhalb kurzer
>   Zeit hin und wieder zurueck -> es gibt zwischen den Spuren deutliche
>   Abweichungen. 

Dazu habe ich eine Theorie:
Mein GPS hängt unter der Frontscheibe (keine Außenantenne).
Er hat gute 'Sicht' nach vorn und seitlich. Nach hinten aber eine
leichte Abschattung durch das Dach (~45° zum Horizont).

Die Satelliten, die die Korrekturdaten übertragen (WAAS/EGNOS), stehen
geostationär über dem Äquator ;also im Süden - und zwar ziemlich niedrig.

Fahre ich nach Süden bekomme ich Korrekturdaten, nach Norden nicht?

http://www.kowoma.de/gps/waas_egnos.htm

> - Bei der Einfahrt in den Tunnel liefert der Empfaenger noch ein paar
>   Sekunden lang Werte, die er aus der letzten Fahrtrichtung und
>   Geschwindigkeit extrapoliert. 

Den Effekt beobachte ich bereits bei Bäumen an der Straße. Wenn eine
Kurve in zwei Richtungen durchfahren wird, dann regiert der GPS-Track
immer ein wenig "träge". Man wird sozusagen aus der Kurve getragen.

Es liegt wohl an der Geräte-internen Software. Damit der Benutzer nicht
durch wird herum springende Einzelmessungen verunsichert wird, wird
gemittelt und extrapoliert. Das sieht denn viel korrekter aus, führt
aber zu einer gewissen Trägheit bei Richtungswechseln bei schlechtem
Empfang.

> 
> Gruss
> 
> Holger
> 


-- 
Frank Jäger

http://www.FOTODRACHEN.de




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de