[Talk-de] Neuling sucht Hardware

Christoph Eckert ce at christeck.de
Sa Mär 24 15:53:08 UTC 2007


Hi Frank,


> durch einen Vortrag auf der FOSSGIS ...
> http://www.fossgis.de/wiki/index.php/Abstracts07#Openstreetmap-Projek
>t ... bin ich auf das OSM-Projekt aufmerksam geworden.
>
> Ich überlege nun, ob bzw. WIE ich mitarbeiten werde.

you're very welcome :) .

> Als Anfänger fällt es mir zunächst schwer zu beurteilen, welche
> Hardware ich benötige.

Da sein gutes Rad teuer. Mappen in der Stadt kann man am Besten mit dem 
Rad. Daher ist ein Gerät empfehlenswert, das wasserdicht ist, mit 
brauchbarer Akkulaufzeit aufwarten kann und auch stoßfest ist. PDA 
kannst Du somit vergessen.

> Das Handgerät braucht nach meiner Einschätzung keine Karten für
> "Routing" haben, denn für die Verwendung im Auto wäre wohl ein
> spezielles Gerät mit Sprachausgabe praktischer.

Das eTrex Venture Cx oder das GPSmap 60C(S)x kann Dir zusammen mit einer 
Karte zwar nichts vorlesen, aber Abbiegehinweise auf das Display 
schreiben und piepsen, wenn man abbiegen soll. Nicht ganz so 
komfortabel wie Sprachausgabe, dafür hast Du aber ein Universalgerät.

> Ich kann also bei der unteren bis mittleren Preisklasse bleiben,
> oder?

Die Kartendarstellung ist Spielzeugs, aber natürlich ein nettes, weil 
man u.a. OSM-Daten darauf laden kann. Wenn Du das Gerät nicht für's 
Autofahren brauchst kannst Du auf die Karte verzichten.

Ich persönlich finde das Garmin Venture Cx ganz nett und ist ohne 
Kartenmaterial auch bezahlbar, aber es hat den älteren Chip und keinen 
Mark-Knopf. Das GPSmap 60C(S)x ist besser, aber auch gleich einen 
ganzen Batzen teurer.

> Ich habe mich auf der Cebit bei 'Garmin' und 'Magellan' umgeschaut.
> Welche Eigenschaften sollte das Gerät haben, um OSM-Tracks
> aufzunehmen. Welche sind entbehrlich?
> Wie viel Speicher brauche ich?
> Ist eine zusätzliche Speicherkarte notwendig oder reicht der interne
> Speicher?

Der interne Trackspeicher läuft bei 10.000 Punkten voll. Zum Mappen 
stellt man das kleinstmögliche Intervall ein. 10.000 Punkte sind dann 
schon nach ca. 3h erreicht.
Zusätzlich kann das Gerät aber die Tracks auch auf Kartenspeicher 
auslagern. Dann ist die Trackgröße nur durch den Kartenspeicher 
beschränkt.

> Für welche Geräte gibt es Programme bzw. Treiber um die Dateien
> auszulesen? Ich würde Linux (Ubuntu) bevorzugen.

Das Garmin kann man einerseits in einen Massenspeicherbetrieb schalten. 
Man kann dann von der Speicherkarte die Tracks einfach 'runterkopieren 
und Kartenmaterial hochschieben.

Wegpunkte und Routen kannst Du unter Linux mit Gpsbabel.org laden und 
schreiben. Falls Du's lieber graphisch magst, kannst Du mal unter 
gebabbel.sf.net vorbeischauen. Bugreports nehme ich jederzeit gerne 
entgegen ;-) .

> Nach meiner ersten Einschätzung sollte das "Magellan eXplorist 210"
> ausreichend sein. Leider finde ich dazu nichts im Wiki.

Kann sein dass das Ding ganz gut tut, habe ich aber keine Erfahrung 
damit. AFAIK lassen sich alle Daten mancher Magellan-Geräte via 
Massenspeichermodus auslesen.

Cheers,

ce





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de