[Talk-de] Eingemeidungen

Martin Koppenhoefer dieterdreist at gmail.com
Di Nov 4 17:41:19 UTC 2008


> Beide als village, würde ich sagen.

ja, wuerde ich hier auch sagen.

> town würde ich wirklich nur für die benutzen, die auch "Stadt" genannt werden
> können, also i.d.R. ab 10.000 EW. Bleibt für Flächengemeinden also nur
> village und hamlet. Das ist ja das Problem. ;-)
>

absolut richtig, town nur fuer Staedte. Das haengt aber weniger von
den Einwohnern ab, als vielmehr von der Struktur. Staedte haben neben
anderem unbedingt eine eigene Verwaltungs- und Versorgungsstruktur
sowie eine sozial stark differenzierte Einwohnerschaft (im Gegensatz
z.B. zu Lagern).

Zur Einwohnerzahl ein kleines Wikipediazitat: "Während etwa in
Dänemark die Untergrenze der Bevölkerungszahl bei einer städtischen
Siedlung bei 200 Einwohnern liegt, sind es in Deutschland und
Frankreich 2.000, in der Schweiz 10.000 und in Japan 50.000 Einwohner.
Da der Begriff Stadt jedoch nicht rechtlich eindeutig definiert ist,
gibt es auch Gegenbeispiele: Die kleinste Stadt Deutschlands ist mit
301 Einwohnern (2007) Arnis. Es wurde 1934 zur Stadt ernannt, da die
Ortsbezeichnung Flecken abgeschafft wurde. Die kleinste Stadt mit
altem Stadtrecht ist Neumark in Thüringen mit 480 Einwohnern (2007)."

es gibt also durchaus auch winzige Staedte, die dennoch town
verdienen, und grosse Doerfer mit deutlich mehr Einwohnern, die
trotzdem village bleiben.

Gruss Martin


Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de