[Talk-de] Mapnik Update

Mario Salvini salvini at t-online.de
Mi Nov 12 13:55:45 UTC 2008


Bernd Wurst schrieb:
> Hallo.
>
> Am Mittwoch, 12. November 2008 schrieb Ekkehart:
>   
>> Gehwege mit blauem Schild => footway
>> Schmale Wege ohne Schilder => path
>>
>> In Siedlungen gibt's eigentlich so gut wie keine Kandidaten für path,
>> dafür gibt's im Gebirge praktisch keine Kandidaten für footway.
>>     
>
> Du irrst.
>
> Also ja, ich muss vorher dazu sagen, dass ich die Karte gerne so gestaltet 
> hätte, dass es der Nutzer zu einer regelkonformen Nutzung der Wege angehalten 
> wird.
>
> Es ist in verschiedenen (Bundes-)ländern höchst unterschiedlich, wer wann 
> welche Wege nutzen darf.
>   
ausgeschilderte Wege sollten laut StVO ausgeschildert sind werden da 
wohl nicht drunter fallen.
> Ich kenne so aus dem Stand nur ein paar Regelungen von Ba-Wü und dort ist 
> Fahradfahren nur auf Wegen erlaubt, die mind. 2 Meter breit sind. Viele der 
> Wege, die du im Gebirge findest, werden dieses Kriterium nicht aufweisen.
>
> Findest du solche Wege (aka Trampelpfade) jetzt in Ba-Wü, darfst du die nicht 
> mit dem Fahrrad fahren. Es ist also doch ein footway (Reiter drüfen erst ab 3 
> Meter Breite drauf und auch das nur wenn befestigter Untergrund vorhanden 
> ist).
>   
hast du da ein paar Quellen zu? würde mich näher interessieren :)
> Es gibt sicherlich viele Grenzfälle, z.B. geht bei uns hier eine amtlich 
> ausgeschilderte MTB-Strecke über Trampelpfade durch den Wald. Da setze ich 
> highway=footway / bicycle=yes / surface=unpaved.
>
> Aber jetzt für alles unbeschilderte "path" ohne weitere Angabe zu benutzen ist 
> in anbetracht der vorherrschenden Meinung, dass "path" standardmäßig für 
> Fußgänger und Fahrradfahrer benutzbar ist, ziemlich informationsvernichtend.
>
>
> Die große Gefahr oder besser das große Problem bei path sehe ich darin, dass 
> es viele Leute mit kontroversen Deutungen des "path"-Tag gibt, die alle "path" 
> verfechten und ihre Meinung als Konsens auffassen. Es gibt viele, die gerne 
> alle Fuß- und Radwege als "path" darstellen möchten. Dann gibt es die, die das 
> nur für ausgeschilderte, kombinierte Wege nutzen und dann gibt es noch welche, 
> die das für komplett unbeschilderte Wege nutzen wollen um Trampelpfade und 
> Wald-Pfade zu erfassen.
>   
für alle 3 Zustände is path auch sinnvoll ;) Alle 3 Zustände lassen sich 
darauf definieren, dass footway<=>path+foot=desiganted und 
cycleway<=>path+bicycle=designated ist.
> Wenn jeder nach seinem Maßstab "path" benutzt, erfahren wir ein hübsches Chaos 
> mit teilweise unverwertbaren Daten. Oder wir sind so sehr auf die Zusatz-Tags 
> angewiesen (bicycle=*, foot=*), dass highway=path an sich ein no-op ist.
>
> Gruß, Bernd
ein path is ist laut Default ein Weg der von fuss/rad/pferd(moped) 
gleichermaßen ein access=yes hat. Explizite lokale Ausnahmen muss man 
dann halt taggen.(oder in regionalen Default zu einer Area-relation packen)

--
 Mario




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de