[Talk-de] Mapnik und Osmarender ignorieren Tunnel

Garry GarryD2 at gmx.de
Sa Okt 25 14:19:20 UTC 2008


Bernd Wurst schrieb:
> Hallo.
>
> Am Freitag, 24. Oktober 2008 schrieb Norbert Kück:
>   
>> Ich bin naiv genug zu hoffen, dass hier jemand mitliest, der genug "Draht"
>> zu Renderer-Pflegern hat und den Bedarf auf realitätsgetreue Darstellung 
>> auch bei Gewässern dort einsickern lassen kann. Muss ja nicht gleich 
>> heute sein. :-)
>>     
>
> Ansichtssache.
> Ich finde es sehr Schade, dass es keine Möglichkeit gibt, die dargestellte 
> Breite eines waterway=canal zu beeinflussen, aber eigentlich ist ein im 
> Tunnel verlaufendes Gewässer immer ein Kanal. Wenn man mal unterstellt, dass 
> der Beriff "Kanal" ein beliebiges Fließgewässer beschreibt, das vom Menschen 
> in ein künstlich geschaffenes Flußbett gelegt wurde.
>
> Natürlich ist es nicht wünschenswert, dass der Nord-Ostsee-Kanal gleich 
> getagged werden muss als ein Bach, der unter zwei Häusern durch kanalisiert 
> wurde. 
>
> Was ich sagen will ist, es ist durchaus logisch, dass die Kombination 
> waterway=stream / tunnel=yes momentan nicht beachtet wird, denn semantisch 
> ist das eigentlich unlogisch. Ein natürlich verlaufender Bach hat 
> normalerweise nur Brücken drüber und verläuft nicht selbst in einem Tunnel 
> ohne zu einem Kanal zu werden.
>   
Grenzwertig. Es gibt durchaus natürliche unterirdische Flüsse. Ist dann 
natürlich die Frage ob man dann
von einem Tunnel sprechen möchte . statt tunnel = yes müsste man dann 
aber  cave= yes zulassen (und rendern).
Blautopf und Daonauversickerung sind dafür Beispiele...
Dann gibt es auch noch natürlich Flüsse die für mehr als eine 
Strassenbreite "überbrückt" sind - ein natürliches
Gewässer mit befestigten Ufern würde ich nicht immer als Kanal 
bezeichnen wollen.


Garry




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de