[Talk-de] Linienbündel -- Vorschlag lane_grou p

Tobias Knerr osm at tobias-knerr.de
Fr Jan 9 11:18:08 UTC 2009


Dimitri Junker schrieb:
>> Ist das Zerschneiden wirklich so störend?
> 
> 1. Wer zerschneidet? Muß der Mapper alle Wege einzeln zerschneiden oder soll 
> der Editor beim Zerschneiden eines Weges der zu einer Lane-Relation gehört 
> automatisch auch alle anderen Lanes zerschneiden?
> 2. Kann es zu Problemen führen wenn man es doch irgendwie 'schaft' 
> verschieden lange Wege zusammenzupacken?
> 3. Angenommen ich habe die 4 Wege gezeichnet, also 2 Autospuren 
> hintereinander mit verschiedenem Tempo und auf jeder Seite einen Fahrradweg, 
> jetzt selektiere ich alle 4 und sage lanetool o.ä. mach daraus ein 
> Linienbündel. Wie soll es reagieren?
> 4. Ähnlich wie 3., aber man selektiert nur die eine Hälfte der Autospur und 
> die 2 Fahrradspuren, wie soll lanetool o.ä. reagieren.

Ok, ich gebe zu, dass man sich angesichts solcher Probleme nicht auf
ordentlich zerschnittene Wege verlassen kann und wohl gar nicht erst
versuchen sollte, sie zu erreichen.

> [...] 2. Zeichnet man mehrere Wege kann man diese mit einer Street-Relation o.ä. 
> zusammenfügen, ohne jede Zusatzinfo für die einzelnen Spuren. Ggf kann man 
> Eigenschaften die allen Spuren gemein sind an die Relation hängen statt sie 
> jeder Spur einzeln zu geben, also vor allem Namen,... Wie die Spuren 
> zusammenhängen ergibt sich dann aus deren Geometrie. Die einzelnen Wege 
> können natürlich auch lane-relations haben, wenn also alle Spuren außer 
> einer schön parallel verlaufen zeichnet man 2 Wege, gibt dem einen per lane-
> Relation die Infos zu den anderen Spuren und kombiniert die beiden Wege zu 
> einer Straße.
> 3.: mehrere Straßenstücke können per Relation zu einer Straße zusammengefügt 
> werden. Ob man für 2. und 3. nur einen relation-Typ braucht oder 2 
> verschiedene muß man noch überlegen, ich vermute aber, daß ein Typ reicht.
> 
> Wofür braucht man diese Relation (die für mehrere Wege)?
> [...]
> 3.: Damit Renderer wissen was sie wie zeichnen. Das wird in jedem Fall 
> schwierig.

Es wird in einem Fall schwieriger, sogar so schwierig, dass ich nicht
erwarte, dass das jemand wirklich einbauen will: Wenn ein Renderer einen
Way nicht 1:1 zeichnen will und die Geometrie berücksichtigen muss. Dein
Vorschlag ist m.E. daher nur praktikabel, wenn man getrennt gezeichnete
Ways immer als eigenständigen Linienverlauf malt.

Wenn dies tatsächlich sinnvoll ist (bei einigen bereits vorgelegten
"komplizierten Fällen" aus den letzten Tagen etwa), dann stimme ich zu:
mehrere Ways mit eigener lane_group und verbunden mit einer
Street-Relation. Beim Radweg, in den jemand einen Schlenker
eingezeichnet hat, finde ich dagegen eine lane_group-Zuordnung weiterhin
passend.

Gegenvorschlag (nicht als absolute Lösung, sondern als Denkansatz):

Ein Way darf als lane in mehreren lane_groups hängen. Das ist für den,
der den Weg unabhängig zeichnen/behandeln will, ohnehin kein Problem.
Für den, der lanes nur als "Tag-Container" für seinen Haupt-Highway
auffasst, funktioniert es auch: Es ist dann äquivalent dazu, in jeder
lane_group eine Relation mit immer denselben Tags zu haben.

So kann neben einer Autofahrbahn mit vielen Unterbrechungen problemlos
ein ununterbrochener Radweg herlaufen.

Was man dem Editor damit leider nicht abnehmen kann: Was soll er tun,
wenn ich eine lane auftrenne, die bereits in einer lane_group ist? Vom
Ergebnis her sollte dann eine zweite lane_group (mit kopierten
Relationen, aber nicht getrennten sonstigen Ways) angelegt und auch der
Highway aufgetrennt werden.

Die unschönere Lösung wäre, eine Warnung anzuzeigen und das Aufräumen
dem Benutzer zu überlasen -- mit dieser generischen Lösung zieht man
sich ja momentan auch beim Auftrennen von Ways in turn restrictions aus
der Affäre. Das scheint ein generelles Problem zu sein.

Tobias Knerr




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de