[Talk-de] Alternative zu Map Features (was: Re: Weg mi dem Wiki !)

Michael Bergbauer listsub-osm at noname.franken.de
Sa Jun 27 21:25:24 UTC 2009


On Sat Jun 27, 2009 at 02:2138PM +0200, Cornelius wrote:
> Hallo Peter!
> 
> > Weg mit dem Wiki. Etablierung einer neuen, auf die Bedürfnisse von OSM
> > zugeschnittenen Community-Plattform, welche ohne eine "Regierung"
> > auskommt.
> 
> Auch ich bin schon vor einiger Zeit zu dem Entschluss gekommen, dass
> das Wiki für die Dokumentation der Tags nicht das Wahre ist. Ob eine
> Alternative die aktuell diskutierte Problematik löst, steht für mich
> aber auf einem anderen Blatt.
> 
> Ich habe mir schon mal einige Gedanken zu einer Plattform gemacht, in
> der die Map Features besser dokumentiert werden können. Für mich steht
> da aber eigentlich nicht der Ersatz des Wikis im Vordergrund (insb. da
> es für Nicht-Map-Features-Seiten Sinn hat, dass ein Wiki existiert). Ich
> habe auch schon mal angefangen, ein bisschen "herumzuspielen". Da das
> ganze aber noch nicht spruchreif ist, hatte ich das bisher noch nicht
> groß in die Welt hinausgetragen.
> 
> Ich kann ja mal versuchen ein paar Sätze dazu zu schreiben, wie ich mir
> so eine Plattform vorstelle:
> 
> Das zentrale Schlüsselkonzept für mich ist, dass ich mit der Plattform,
> ich habe sie intern mal OsmObjects genannt, nicht direkt die Tags
> dokumentieren will, sondern "Objekte" in der Karte und wie man sie
> taggt.
> 
> Bisher sieht das ganze ja so aus: Ich habe einen Tag "highway", der die
> Werte "residantial", "secondary" etc. annehmen kann und der beschreibt,
> dass ein Way ein Wohnstraße, Autobahn etc. ist.
> 
> Ich finde es aber interessanter, bei der Definition den umgekehrten Weg
> zu gehen: Ich habe ein Objekt "Autobahn". Welcher Tag sorgt dafür, dass
> ein Way als Autobahn interpretiert wird und welche zusätzlichen Tags
> kann man sinnvollerweise an so einem Way setzen und was bedeutet das?
> Ich habe dann ein Objekt "Autobahn" (gekennzeichnet durch den Tag
> highway=motorway) das die Attribute
> "Höchstgeschwindigkeit" (max_speed=<intvalue>) etc. haben kann.

Dieser Gedanke ist mir auch schon vor ner sehr langen Zeit gekommen. Man
waehlt aus ner Liste (oder was auch immer) aus, was man da 'im realen
Leben' gesehen hat und gibt evtl. noch ein paar Werte fuer Attribute ein
(Strassenname, Nummer, Breite, Belag, Art und Name des Ladens, was auch
immer) und im Hintergrund werden dann die richtigen Tags gesetzt. Das
koennte sogar so weit gehen, dass unterschiedliche Tagging-Schulen
beruecksichtig werden und dann eben fuer zwei oder mehrere davon die
Tags gesetzt werden (z.B. eine mit nem Flachen Namensraum, wie wir es
derzeit in der Hauptsache verwende und eine mit nem tiefen Namensraum). 

> Hat man diese Informationen nicht in Form eines Wikis sondern in einem
> Portal, welches die Informationen in einer DB speichert, kann man aus
> den Daten eine Menge automatisch generieren: Presets für
> JOSM, Stylesheets für Mapnik, Java-Objekte für einen
> Routing-Algorithmus etc. Und alle können mit den gleichen
> Interpretationsregeln arbeiten, wenn sie wollen.

Soweit hab ich das Konzept noch nicht durchgedacht, aber das hoert sich
sehr interessant an. Da ist wohl ne ganze Menge arbeit zu tun. Wetzen
wir mal die Tastaturen ...  


-- 
Michael Bergbauer <michael at noname.franken.de>
Munich, Germany




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de