[Talk-de] Differenzen bei Radrouten behandeln?

Mirko Küster webmaster at ts-eastrail.de
Mo Nov 2 17:25:47 UTC 2009


> Hm, z.B. im Ziegelrodaer Forst? Habe da mal so eine Stelle fotografiert.

Da kannst du von der Befahrung zwischen Juni und August 09 knapp 57000 
Bilder haben. Da ist jeder Weg, jedes Schild, jeder Hochstand und was sonst 
noch so herumsteht dokumentiert. Von der Schrecke habe ich auch einiges 
angefangen, leider wurde dann das Wetter unpassend. Der Schrecke Randweg ist 
teilweise in einem beklagenswerten Zustand. Die Wanderung zum Rabenswald ein 
Abenteuer. Nächstes Jahr erfasse ich den Rest.

> Sehe ich mir mal an, hatte auch bei Saaleck eine Umleitungsrelation
> für den Saaleradweg gebaut, damit man überhaupt sehen konnte: Was
> ist Original (gesperrt, Saalebrücke fehlt z.Z.), was Umleitung. Es
> gibt noch ein paar Kandidaten dafür.

Alle habe ich noch nicht drin. Ich habe dieses Jahr nur den Teil zwischen 
Freyburg Unstrut und Büchel bei Sömmerda gecheckt. Auch da mit Erfassung 
sämtlicher Wegweiser mit deren Angaben. Dort habe ich bisher die temporäre 
Umfahrung der Baustelle A 71 bei Bretleben, die Kurze an der 
Flutmuldenbrücke in Sachsenburg und die zwischen Nebra und Wangen drin. Da 
gibts aber noch mehr Bedarfsumleitungen zwischen Karsdorf und Reinsdorf, 
Dorndorf und Laucha, Weischütz und Zscheiplitz, die hole ich noch nach.

> Naja, ich mische mich im Moment da nicht ein; wer schauen will, mag
> die lcn-Splitter zwischen Jena und Weimar suchen. Übrigens nicht der
> von dir genannte Kollege.

Guck ich mir bei Gelegenheit mal an und Diskutiere mal mit dem Kollegen.

> Im Moment liegt das beim Landesradwegewart (gibt es neuerdings); da
> der Mann den Unstrutradweg auch geprüft hat, könnte (!!) sich etwas
> ändern. Das Mängelprotokoll allein für die Saalerad-Wegweisung in
> Jena hat 10 Seiten. Mal sehen.

Das bin ich schon gewöhnt. Vor wenigen Wochen dutzende mal durch Wendelstein 
gegurkt und nichts passiert. Am Samstag fahr ich mit dem Schwager die 
Rüstung unter der Flutgrabenbrücke in Memleben und den Bedarfshaltepunkt 
Wangen Unstrut begutachten, hat er gestellt, und schon sieht man, man hat 
klammheimlich das Ortseingangsschild von Wendelstein in den Ort versetzt. 
Kam auch schon vor das auf dem Rückweg nach einer Tour ein Wegweiser 
plötzlich anders aussah.

Würde eben wie gesagt super klappen, wenn die Behörden mit einem zusammen 
arbeiten würden. Dann könnte man solche Änderungen mit einplanen und 
nachtragen. Die Behörden hätten wiederum einen kostenlosen Streckentester.

Gruß
Mirko 





Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de