[Talk-de] HighPrecision GPS receiver home build?

Johannes Eiseler johannes.eiseler at googlemail.com
Do Nov 19 23:58:49 UTC 2009


Karl Weber schrieb:
> Hallo,
> 
> Am Donnerstag, 19. November 2009 14:18 schrieb Johannes:
>> Hierzu mein Hausfrauen-Tipp ohne Basteln:
>> (siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Egnos)
>> Wer einen GPS Empfänger mit Egnos hat aktivieren diesen(!) und gönne ihm
>> ab und zu einen Blick nach Süden zum Horizont, (Süden ist da wohin auch
>> die Satschüsseln ausgerichtet sind :-) ), damit er die EGNOS Signale
>> empfangen kann. Macht ungemein genauer.
> 
> Hierzu meine praktischen Erfahrungen der letzten etwa 2,5 Monate:
> 
> DGPS immer aktiviert, 
> 64594 Positionsbestimmungen ohne DGPS (SPS mode),
> 1745 Positionsbestimmungen mit DGPS (DGPS mode)
> 
> Mein Logger sagt mir zu jedem Fix, wie er erfolgte (SPS mode, DGPS mode, ...) 
> 
> Wanderungen knapp oberhalb des 50 Breitengrades, den MTK II (QSTARZ BT-Q1000X) 
> mit einer Mütze waagerecht auf dem Kopf getragen -- damit mein Körper 
> keinerlei Abschattung liefert. Das Gelände war flach, die Abschattung durch 
> Bäume immer etwa gleich. (Ohne die Bäume hätte der Logger also immer den 
> ganzen Himmel gesehen. Hügel gibt es hier nicht.) DGPS hat an einem ganzen 
> Tag und etwa 10 Minuten am Stück an einem zweiten Tag funktioniert, sonst gar 
> nicht. Die mit DGPS ermittelten Tracks lassen rein optisch nur mit gutem 
> Willen eine höhere Genauigkeit erahnen, sie könnte -- sofern vorhanden -- nur 
> mit einer mathematischen Analyse einwandfrei nachgewiesen werden. Vielleicht 
> bin ich da aber auch zu vorsichtig. (Der Wunsch soll ja nicht Vater des 
> Gedankens sein...)
> 
> Woran die magere DGPS Ausbeute liegt, weiß ich noch nicht.  Könnte es mit dem 
> Wetter zusammenhängen? An den Tagen, als DGPS funktioniert hat, war der 
> Himmel strahlend blau, sonst immer bewölkt.... Zugegeben, die 10 Minuten des 
> zweiten Tages könnten schon mit dem Gelände zusammenhängen, der ganze erste 
> Tag aber nicht (da war zu viel Wald unterwegs).
> 
> Wenn es an den Bäumen liegt, sollte ich es bald wissen: die verlieren nämlich 
> gerade alle ihre Blätter. Ich gehe mal davon aus, daß Laubbäume ohne Blätter 
> nicht mehr so sehr stören sollten.... 
> 
> Leider spuckt mein Gerät keine GPS-Rohdaten aus.... :-(
> 
> /Karl
> 
> 

Hallo Karl,
die Kappe ist schon mal gut, grundsätzlich. Aber weder sie noch DGPS 
helfen Dir im Wald. (Ausser dem sehr theoretischen Fall, dass Du eine 
DGPS Station neben Dir hättest). Wenn Du nur einen (kleinen) Teil des 
Himmels sehen kannst ist schlecht für GPS. Die Empfänger werden zwar 
immer besser, aber für eine exakte Bestimmung brauchst Du 
Sichtverbindung zu mind. 4 Satelliten. Bäume ohne Blätter sind auf jeden 
Fall besser. Ob gut, bleibt abzuwarten. Und DGPS hast Du nur (wenn ich 
richtig vermute Egnos) wenn Du Sichtverbindung nach Süden knapp über den 
Horizont hast (ich glaube so 15°-30° drüber waren das).
Also als praktischer Tipp, viel besser als Kappe geht nicht (ausser 
vielleicht einem Stock, möglichst hoch über den Bäumen).
Die Superduper-GPS willst Du auch nicht haben, mal vom Preis abgesehen, 
brauchen die für ne Bestimmung einfach zu lang. Herbst und Winter werden 
Dir da sicher mehr helfen, ohne Blätter ist es besser.

Grüße, Johannes




Mehr Informationen über die Mailingliste Talk-de